Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
BVG: Saison ist für Bott gelaufen

Badminton BVG: Saison ist für Bott gelaufen

Jetzt steht es endgültig fest: Carola Bott wird in dieser Badminton-Zweitliga-Saison kein einziges Match für den BV Gifhorn bestreiten können. Die Hoffnungen auf ein Comeback im Februar haben sich zerschlagen, die Reha nach der Knie-OP dauert länger als erwartet. Ob die 29-Jährige überhaupt noch einmal das BVG-Trikot trägt, steht ebenfalls in den Sternen…

Voriger Artikel
MTV Hattorf muss zum Spitzenreiter
Nächster Artikel
Gamsen: Der Verfolger lauert

Abwechslung vom Reha-Alltag: Mit ihrem Freund Michael Schrader besuchte Carola Bott die Sportler-Gala.

Quelle: Imago

Nach der OP im vergangenen August ging Bott zunächst von einem halben Jahr Pause aus - doch das war nur die halbe Wahrheit. „Ich glaube, dass der Arzt mir nicht den Mut nehmen wollte. Jetzt weiß ich, dass ich nochmal sechs Monate pausieren muss“, sagt Bott. Immerhin: Die jüngste MRT-Untersuchung macht der deutschen Vize-Meisterin Mut, dass sie schmerzfrei zurückkehren kann: „Der Knorpelschaden hat sich verbessert, das Knie ist auf einem guten Weg.“

Und dafür schuftet Bott hart. Sechsmal die Woche geht‘s für über vier Stunden in die Reha. Ablenkungen wie die Einladung zur Sportler-des-Jahres-Wahl mit ihrem Freund, dem Zehnkämpfer Michael Schrader, tun gut. Oder auch der Besuch bei Gifhorns Spielstart ins neue Jahr am Samstag beim BV Wesel. Da hilft sie ihrem Team neben dem Court, bringt Ersatz-Dame Nicole Grether mit.

Ob Bott selbst noch einmal für den BVG aufläuft? „Das ist offen. Meine Zielsetzung hat sich geändert. Ich möchte mich auf Olympia 2016 konzentrieren und deshalb nach meiner Genesung nicht mehr als Stammspielerin, sondern nur noch als Ersatz in der Liga aktiv sein.“

ums

Voriger Artikel
Nächster Artikel