Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
BVG: Maurice Niesner verteidigt Doppel-Titel

Badminton: Norddeutsche Meisterschaften BVG: Maurice Niesner verteidigt Doppel-Titel

Einen Titel verteidigt, ein weiteres Endspiel und zwei weitere Halbfinals erreicht: An die acht Medaillen des Vorjahres kam der BV Gifhorn bei den norddeutschen Badminton-Meisterschaften in Staßfurt diesmal nicht heran.

Voriger Artikel
Markus Braunisch landet zweimal auf Platz eins
Nächster Artikel
VfL Wahrenholz ist Nord-Cup-Sieger

Titel verteidigt: Gifhorns Maurice Niesner gewann das Doppel mit dem Berliner Jens Ehlert, für Robert Hinsche (kl. Bild l.) und Daniel Porath gab‘s bei den norddeutschen Meisterschaften Bronze.

Quelle: Archiv

Immerhin: Maurice Niesner holte mit dem Berliner Jens Ehlert erneut den Titel im Doppel.

Das Duo zog ohne Satzverlust ins Finale ein. Hier hätten eigentlich wie im Vorjahr die Gifhorner Robert Hinsche und Daniel Porath warten sollen, doch die beiden mussten sich im Halbfinale hauchdünn 19:21, 19:21 Alexander und Jan Collin Strehse (Trittau/Wittorf) geschlagen geben. Als Trostpflaster gab‘s Bronze. Niesner nahm dann mit Ehlert Revanche an den Strehses siegte mit 21:16, 23:25, 21:15 - Gold! „Wir waren im zweiten Satz etwas zu locker“, so Niesner, der sich nun auf seine „wahrscheinlich letzte DM-Teilnahme“, Ende Januar in Bielefeld freut.

Silbern fiel der Jubel bei Gifhorns USA-Rückkehrerin Sonja Schlösser aus. Sie wurde mit Lisa Deichgräber (Berlin) ihrem Setzplatz gerecht, musste sich nur im Finale der Ex-Gifhornerin Annekathrin Lillie und Nadine Cordes (Trittau) mit 4:21, 18:21 beugen.

Für die beste BVG-Einzelplatzierung sorgte derweil Gifhorns Top-Talent Larina Tornow, das sich der an Nummer 1 gesetzten und späteren Vizemeisterin Deichgräber erst nach drei Sätzen 13:21, 21:13, 17:21 geschlagen geben musste.

Bester Gifhorner im Einzel war nicht wie erwartet Bundesliga-Spieler Hinsche, der in der dritten Runde die Segel streichen musste, sondern Dennis Friedenstab aus der Regionalliga-Reserve, der dem späteren Sieger Patrick Kämnitz (Horn) im Viertelfinale beim 22:20, 12:21, 11:21 einiges abverlangte.

ums

Voriger Artikel
Nächster Artikel