Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
BVG: Irres Doppel nimmt Druck vom Kessel

Badminton: Regionalliga BVG: Irres Doppel nimmt Druck vom Kessel

Nur noch drei! Drei Siege trennen den BV Gifhorn von einer möglichen Rückkehr in die 2. Badminton-Bundesliga. In einem umkämpften Derby setzte sich Gifhorn mit 6:2 gegen die SG Vechelde/Lengede durch, überwintert als Regionalliga-Spitzenreiter.

Voriger Artikel
6:5! Am Ende jubelt Vordorf
Nächster Artikel
Gifhorns Siegesserie unnötig gerissen

Das tat gut: Robert Hinsche (r.) und Dennis Friedenstab (l.) tüteten den Sieg ein, zuvor hatte Yannik Joop (kl. Bild, l.) mit Maurice Niesner ein verrücktes Doppel gedreht.Photowerk (mf/3)

Quelle: Michael Franke

Für BVG-Coach Hans Werner Niesner war‘s „ein schmutziger Sieg“.

Gegen den punktlosen Letzten begann in den Doppeln das Zittern. Gifhorns Daniel Porath und Robert Hinsche unterlagen, Fabienne Deprez und Sonja Schlösser quälten sich zum Sieg. Und dann lagen Maurice Niesner und Yannik Joop mit 0:13 hinten!

„So extrem habe ich das noch nie erlebt“, sagte Maurice Niesner. Doch er riss Joop mit, gab den Satz „nur“ mit 15:21 ab. Das BVG-Duo war im Match, drehte es noch. „Der Sieg hat Druck vom Kessel genommen“, so der Coach. Da auch Deprez ihr Einzel gewonnen hatte, stand‘s 3:1 statt 2:2.

Danach kämpften sich Hinsche und Friedenstab zu Drei-Satz-Siegen - dabei schleppten beide einen Rucksack mit aufs Feld. Hinsche stand nach seiner verbalen Entgleisung in Horn (AZ/WAZ berichtete) unter besonderer Beobachtung. „Es ist hart, keine Emotionen zu zeigen. Aber ich muss einen Mittelweg finden“, so der BVGer, der den Ex-Gifhorner Henning Zanssen niederrang. Lob gab‘s für Hinsche aber vom Schiri - und vom eigenen Trainer: „Er hat ruhigen Kopf bewahrt.“

Kurz darauf tütete Frieden-stab den fünften Punkt ein, Porath und Schlösser legten im Mixed nach. „Dennis war nach dem Satzausgleich nicht völlig enttäuscht, hat das Match geholt. Das freut mich für ihn“, so der Coach, der dann Joop (Fußprobleme) eine Pause gönnte, dessen Einzel abschenkte. Friedenstab: „Zuletzt hat das Selbstvertrauen gefehlt. Das war ein wichtiges Erfolgserlebnis.“ Für ihn und den gesamten BVG. Jetzt sind es noch drei Siege bis zum Titel!

ums

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn