Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
BVG II startet besser als „die Helden“

Badminton: Oberliga BVG II startet besser als „die Helden“

Der Katzenberg bebte - kein Wunder angesichts von zwei parallel spielenden Badminton-Teams: Während sich die Regionalliga-Erstvertretung des BV Gifhorn mit zwei Remis begnügen musste (AZ berichtete), startete die Oberliga-Reserve mit Siegen.

Voriger Artikel
10:1! Knesebeck ganz oben
Nächster Artikel
Erst Stau, dann Sieg

Starteten erfolgreich: Benjamin Dieckhoff und der BV Gifhorn II.

Quelle: Photowerk (mf)

Am Freitag war der BVG mit dem gesamten Material von der Flutmulde in die OHG-Halle umgezogen, insgesamt fünf Spielfelder wurden dort aufgebaut. „Das Ganze war nicht unproblematisch, doch dadurch ist in der Halle natürlich viel mehr los“, sagte Gifhorns Trainer Hans Werner Niesner - und fügte schmunzelnd hinzu: „So können die Spieler unserer Zweiten nebenbei auch mal ihren ,Helden‘ über die Schulter gucken.“

Für die Erfolgserlebnisse sorgte diesmal freilich der Unterbau, gegen die SG Hamburg II (6:2) und den TSV Altenholz (7:1) gab‘s klare Siege. „Der erste Gegner war schwach, Altenholz noch schwächer“, wollte Niesner den Sprung auf Oberliga-Platz zwei aber nicht überbewerten.

Stark allerdings: Der BVG II kompensierte die Ausfälle der Leistungsträger Larina Tornow, Mirco Ewert und Ciarán Fitzgerald, vor allem Ersatzspieler Kenny Nothnagel schlug voll ein. „Er hat gegen Hamburg zwei Punkte geholt, das war der Hammer“, lobte Niesner.

nik

Voriger Artikel
Nächster Artikel