Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
BSC Asia Gifhorn: Jede Menge Top-Platzierungen

Karate: Landesmeisterschaften BSC Asia Gifhorn: Jede Menge Top-Platzierungen

Erfolgreicher Kraftakt für den BSC Asia: Der Gifhorner Verein richtete im Sportzentrum Nord die Karate-Landesmeisterschaften aus - und schaffte es wieder mit allen Startern aufs Treppchen.

Voriger Artikel
Grün-Weiß: Ohne Top-Trio gibt‘s eine 1:5-Niederlage
Nächster Artikel
MTV jubelt schon nach Spiel eins

Gold für den BSC Asia Gifhorn: Steven Fener (r.) gewann das Finale der Leistungsklasse bis 84 Kilogramm.

Quelle: Michael Franke

„Es ist sehr gut gelaufen“, freute sich der BSC-Vorsitzende Georgios Gouramanis, der nach Verbandsanfrage mit seinem Team die Ausrichtung übernommen hatte. Rund 30 der 200 BSC-Mitglieder halfen mit, 105 Teilnehmer waren dabei. „Es war sehr anstrengend, aber wir haben von den Gästen viel Lob bekommen“, so Gouramanis.

Für die sieben BSC-Starter sorgte der Heimauftritt vor Familie und Freunden für zusätzliche Motivation. „Am Ende hat die ganze Halle mit angefeuert, das war schon eine geile Stimmung“, sagte Evgeni Mironow, der im Finale der Ü-18-Leistungsklasse bis 84 Kilogramm seinem Teamkollegen Steven Fener unterlag. „Im vergangenen Jahr lag ich vorn, jetzt er, das ist okay“, so der Zweitplatzierte.

Das andere BSC-Duell um Platz eins gewann Tim Gouramanis in der Jugendklasse bis 52 kg knapp mit 9:8 gegen Leon Mendel. „Beide haben sauber und ohne viele Strafpunkte gekämpft“, lobte Mironow. Ebenfalls Gold holte Raphael Kostrewa (Jugend bis 45 kg). „Er hat zwei starke Gegner geschlagen“, so Mironow, der mit Fener und Patrick Olszewski (Goslar) noch Zweiter im Teamwettbewerb wurde. Bronze gab‘s für die BSCer Julius Schomaker (Jugend bis 63 kg) und Phil Keier (Junioren über 76 kg).

Für die Sieger und Mironow geht‘s direkt zur DM, die übrigen BSC-Talente haben die Chance, sich über das Niedersachsen-Randori zu qualifizieren. Die nächsten Landestitelkämpfe in Gifhorn sind derweil noch nicht geplant. „Jedes Jahr kann ich das meinen Leuten nicht antun“, so Georgios Gouramanis schmunzelnd.

sch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn