Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Auch ohne Navi gelangt der MTV ans Ziel

Fußball – A-Jugend-Regionalliga Auch ohne Navi gelangt der MTV ans Ziel

Das Abenteuer geht weiter! Die A-Jugend des MTV Gifhorn hat als Aufsteiger den Klassenerhalt in der Fußball-Regionalliga nach anfänglichen Schwierigkeiten letztlich souverän eingefahren.

Voriger Artikel
Hilbigs Gaudi mit dem Damenrad
Nächster Artikel
Comeback: SV Calberlah wieder mit A-Jugend

Highlight: Gifhorn (r.) warf auch die Eintracht aus dem Pokal.

Quelle: Photowerk (sp)

Nach neun Spieltagen standen erst drei Punkte auf der Habenseite. „Dass wir das dann so meistern, damit habe ich selbst fast nicht gerechnet. Aber irgendwann zahlte sich die kontinuierliche Arbeit aus“, war MTV-Coach Dirk Topf am Ende begeistert. Denn anschließend zündete sein Team, warf als Highlights mit Eintracht Braunschweig sowie dem VfL Wolfsburg zwei Bundesligisten aus dem Conti-Cup und verließ noch vor der Winterpause die Abstiegsränge.

Trotz einer Schwächeperiode zu Beginn der Rückserie machte der MTV den Klassenerhalt vorzeitig klar. „Wir haben immer an uns geglaubt und weiter gearbeitet. Das zeichnete auch den Charakter der Mannschaft aus“, erklärte Topf, der in der Effektivität und im Teamgeist die Schlüssel zum Erfolg sah.

Übrigens: Die nun etwas weiteren Auswärtsfahrten führten auch mal zu Verwirrung. „Auf dem Rückweg von Sebaldsbrück wollten wir einen Stau umfahren. Ohne Navi und Karte ging‘s über Wald- und Wiesenwege“, so Topf schmunzelnd. Auch in der neuen Saison will der MTV ans Ziel: „Wir sind mit 23 Spielern gut aufgestellt. Qualität ist da, so dass wir die Klasse erneut halten wollen.“ Neu - neben den B-Jugendlichen - sind John Link, Julius Stolz (beide Eintracht Braunschweig) und Jannes Drangmeister (JSG Blau-Weiß 29).

mof

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn