Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Anpfiff mehr als fraglich

Fußball - Wittinger-Kreispokal Anpfiff mehr als fraglich

Die Viertelfinals im Wittinger-Kreispokal gehen in die Verlängerung - obwohl sie noch gar nicht angepfiffen wurden: Am Sonntag (14 Uhr) sollen drei der vier am vergangenen Wochenende ausgefallenen Fußball-Partien nachgeholt werden.

Voriger Artikel
Bezirkspokal: Platz zwei macht die Trainerin stolz
Nächster Artikel
Klasen: Raus mit Applaus

Wird das Leder rollen? Der SV Jembke (am Ball) geht angesichts der Platzverhältnisse nicht von einem Anpfiff aus.

Quelle: Photowerk (cc)

Ob‘s auch klappt? Sicher ist nur eines: „Eine Generalabsage wird es nicht geben“, versichert Gifhorns Spielausschuss-Vorsitzender Heinz Jeske. Allerdings sieht Coach Stefan Haage für die Partie seines SV Jembke gegen den TuS Seers-hausen/Ohof nach zu viel weiß vom Himmel schwarz. „Vergangene Woche sah es gut aus, bis es geschneit hat“, so Haage. „Jetzt ist die Lage schlechter, der Platz relativ feucht. Ich gehe davon aus, dass abgesagt wird.“

Ähnlich sieht es beim HSV Hankensbüttel aus, der die SV Leiferde zu Gast haben soll. „Die Chancen sind gering, es sieht nach einem erneuten Ausfall aus“, sagt HSV-Trainer Sven Reschke. „Wir trainieren seit einer Woche in der Halle, die Plätze geben nichts mehr her.“

Einen Hoffnungsschimmer gibt‘s jedoch beim FC Germania Parsau, der gegen den VfL Knesebeck antreten soll. „Wir haben zwar die vergangenen anderthalb Wochen nicht mehr auf dem Platz trainiert“, so Parsaus Coach Andreas Triller, „aber unser Vorsitzender glaubt, dass es gehen könnte, wenn das Wetter hält.“ Allerdings würde Triller selbst einen Ausfall vorziehen: „Es würde nicht viel Sinn machen. Die Mannschaften sind größtenteils ohne Training, einige Spieler im Urlaub, dazu kommt die erhöhte Verletzungsgefahr. Es wäre leichtsinnig zu spielen.“

yps

Voriger Artikel
Nächster Artikel