Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Allstar-Team gewinnt 2:0 im Finale gegen Calberlah

Hallenfußball: Cup der Besten Allstar-Team gewinnt 2:0 im Finale gegen Calberlah

Premieren-Sieger: Bei der ersten Auflage des Cups der Besten setzte sich das Allstar-Team um Coach Michael Krauskopf im Finale gegen Landesligist SV Calberlah mit 2:0 durch. Das Hallenfußball-Turnier im ausverkauften Sportzentrum Süd stellte auch Ausrichter Gamsen zufrieden. „Mit den Allstars hat die beste Mannschaft gewonnen“, erklärte MTV-Spartenleiter Torsten Leusmann.

Voriger Artikel
An Weihnachten ist fast wieder alles gut
Nächster Artikel
Triangel schüttelt Pleite ab: Aufsteiger bleibt oben

Premieren-Sieger: Das Allstar-Team um Coach Michael Krauskopf (h. r.) entschied im Sportzentrum Süd die erste Auflage des Cups der Besten für sich.

Quelle: Cagla Canidar

Für ihn zählten die Allstars, die unter anderem mit Marcel Bär (ehemals MTV Gifhorn, jetzt Carl Zeiss Jena), Harry Pufal und Giuseppe Giandolfo (beide Lupo/Martini Wolfsburg) hochkarätig besetzt waren, von Anfang an zum Kreis der Titelkandidaten.

In der Gruppenphase und im Viertelfinale behielten größtenteils die Favoriten die Oberhand, im Halbfinale trafen dann Calberlah und Landesliga-Konkurrent TSV Hillerse aufeinander. Die TSVer waren trotz der 1:2-Niederlage zufrieden. „Wir haben uns gut verkauft und den MTV Gifhorn rausgehauen“, so Hillerses Co-Trainer Stefan Kaufmann, der mit Blick auf die Aftershow-Party im Brauhaus schmunzelnd sagte: „Die dritte Halbzeit werden wir gewinnen.“ Die Allstars schalteten im Semifinale den Bezirksligisten SSV Kästorf aus (4:1). „Wir wären gern ins Endspiel gekommen, aber insgesamt passt das schon“, war Kästorfs Co-Trainer Michael Müller mit dem Abschneiden im Reinen.

Im Finale revanchierten sich die Allstars - angeführt von Kapitän Naglis Juknewitschius (MTV Isenbüttel) - für das 1:2 in der Vorrunde gegen Calberlah, Fadi Jfeily und Giandolfo trafen. „Glückwunsch an die Allstars, sie waren bärenstark“, gab Calberlahs Co-Trainer Thomas Menzel zu. Allstars-Coach Krauskopf jubelte: „Von Spiel zu Spiel hat es bei uns immer besser geklappt - und gut ist, dass sich keiner verletzt hat.“

Gruppe A

MTV Gifhorn – TuS N.-Platendorf   4:0
MTV Isenbüttel – VfR Wilsche/N.   4:3
MTV Gifhorn – MTV Isenbüttel   1:3
VfR Wilsche/N. – N.-Platendorf   3:1
N.-Platendorf – MTV Isenbüttel   4:0
VfR Wilsche/N. – MTV Gifhorn  1:1

Endstand
1. MTV Isenbüttel 7:8   6
2. MTV Gifhorn 6:4   4
3. VfR Wilsche/Neubokel 7:6   4
4. TuS Neudorf-Platendorf 5:7   3

Gruppe B

TSV Hillerse – MTV Gamsen   4:2
MTV Wasbüttel – Adenb./Rethen   2:1
TSV Hillerse – MTV Wasbüttel   2:2
Gamsen – FSV Adenb./Rethen   1:2
FSV Adenb./Rethen – Hillerse   1:3
MTV Gamsen – MTV Wasbüttel   0:4

Endstand
1. MTV Wasbüttel 8:3   7
2. TSV Hillerse 9:5   7
3. FSV Adenbüttel/Rethen 4:6   3
4. MTV Gamsen 3:10   0

Gruppe C

SV Calberlah – SSV Kästorf   2:2
SV Gifhorn – Allstar-Team   2:3
SV Calberlah – SV Gifhorn   3:2
Allstar-Team – SSV Kästorf   4:2
SSV Kästorf – SV Gifhorn   4:2
Allstar-Team – SV Calberlah   1:2

Endstand
1. SV Calberlah 7:5   7
2. Allstar-Team 8:6   6
3. SSV Kästorf 8:8   4
4. SV Gifhorn 6:10   0

Viertelfinale

MTV Wasbüttel – SSV Kästorf   0:6
SV Calberlah – VfR Wilsche/N.   2:0
MTV Isenbüttel – Allstar-Team   1:3
TSV Hillerse – MTV Gifhorn   2:0

Halbfinale

SSV Kästorf – Allstar-Team   1:4
SV Calberlah – TSV Hillerse   2:1

Finale

Allstar-Team – SV Calberlah   2:0

msc/tg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn