Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Alles nach Plan: Thomas beerbt Trepke

Fußball Alles nach Plan: Thomas beerbt Trepke

Reibungslose Stabübergabe: Gestern Abend wählte der außerordentliche Kreistag des NFV-Fußball-Kreises Gifhorn Ralf Thomas zum neuen ersten Vorsitzenden. Der Isenbütteler, der als Kandidat des Vorstands ins Rennen gegangen war, wurde einstimmig gewählt und folgt auf Egon Trepke, der das Amt nach 19 Jahren abgibt (AZ/WAZ berichtete).

Voriger Artikel
Dankeschön statt Kampfansage
Nächster Artikel
Trotz tropischer Hitze: Hillerse eiskalt im Finale

Reibungslose Stabübergabe: Ralf Thomas (l.) wurde gestern zum Nachfolger von Egon Trepke gewählt, ist neuer Kreisvorsitzender.

Quelle: Photowerk (cc)

So ganz verabschiedet sich der Bezirksvorsitzende und NFV-Vize aus dem Kreis aber nicht. Er bleibt zum einen Geschäftsführer, zum anderen hielt die Versammlung noch eine Überraschung für ihn bereit, ernannte ihn zum Ehrenvorsitzenden. „Das war erfreulich“, so der 69-Jährige - und fügte schmunzelnd an: „Das heißt aber nicht, dass ich wieder an allen Vorstandssitzungen teilnehmen werde.“ Trepke bedankte sich beim Vorstand, den Vereinen, den Sponsoren „und besonders bei meinen Söhnen und meiner Frau Inge, die mir den Rücken freigehalten haben.“

Thomas war vor einem Jahr als Stellvertreter in den Vorstand gekommen, hatte so die Möglichkeit, sich bereits einzuarbeiten. „Mit einer einstimmigen Wahl hatte ich nicht gerechnet“, so Thomas, der gleich einige seiner Ziele ansprach: „Der Jugendfußball steht im Mittelpunkt, aber auch die Integration von Migranten und der Kampf gegen Chaoten sind wichtig, wie auch die Nutzung von Medien in den Online-Spielberichten.“

Zudem möchte der neue Kreisvorsitzende den rückläufigen Schiedsrichterzahlen entgegentreten: „Es ist unsportlich, wenn Vereine lieber eine kleine Geldstrafe akzeptieren als Anwärter zum Lehrgang zu schicken.“

Zuvor hatte es bereits diverse Ehrungen gegeben (siehe Info-Kasten), außerdem legten Vorstand, Ausschüsse und Rechtsorgane ihre Rechenschaftsberichte ab und wurden von der Versammlung entlastet. Trepke, der sich vor allem auf mehr Freizeit freut, geht auch mit einem weinenden Auge: „Die Arbeit hat mir immer Spaß gemacht.“

yps/hot

Voriger Artikel
Nächster Artikel