Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Albanese-Freistoß sitzt: Lupo schlägt Kästorf

Fußball: A-Jugend Albanese-Freistoß sitzt: Lupo schlägt Kästorf

Das war fast nichts! Von den fünf Gifhorner A-Jugend-Teams, die in der Fußball-Bezirksliga im Einsatz waren, kassierten vier eine Pleite. Nur der MTV Isenbüttel konnte beim Letzten VfB Peine gewinnen - mit 3:2.

Voriger Artikel
SV Gifhorn feiert Derbysieg
Nächster Artikel
BCG: Wettkampfpraxis für Bumm und Co.

Knapper Erfolg: Die A-Jugend von Lupo/Martini Wolfsburg (am Ball) setzte sich in der Bezirksliga dank eines frühen Freistoßtreffers mit 1:0 beim SSV Kästorf durch.

Quelle: Cagla Canidar

Arminia Vechelde - JFV Kickers 3:1 (2:1). Das Heimrecht wurde kurzfristig getauscht, so dass die Kickers auswärts antreten mussten. „Leider konnten wir an die zuletzt guten Leistungen nicht anknüpfen“, so JFV-Coach Ralf Keller enttäuscht. In der ausgeglichenen Partie machte der bei Kontern erfolgreiche Arminen-Torjäger Tim Depner den Unterschied aus. Keller: „Unsere nicht genutzten Möglichkeiten waren die Schlüsselsituationen. Das war eine verdiente Niederlage.“

Tore: 1:0 (12.) Depner, 2:0 (22.) Depner, 2:1 (39.) C. Schrader, 3:1 (80.) Depner.

RW Volkmarode - JSG SV Gifhorn/Triangel/Platendorf 4:2 (1:1). Bis zur Halbzeit war das Spiel ausgeglichen, „nach der Pause hat bei uns aber die Kraft nachgelassen“, so JSG-Trainer Christian Koch. Volkmarode hebelte die Gästeabwehr in der nach dem 3:1 hektischer werdenden Begegnung mit schnellem Spiel aus. Koch: „Die letzten 15 Minuten haben uns gehört, aber es hat an Kraft und Konzentration gefehlt.“

Tore: 0:1 (7.) Nickel, 1:1 (33.) Manusch, 2:1 (54.) Angelini, 3:1 (61.) Angelini, 4:1 (64.) Angelini, 4:2 (77.) Fichtner (Eigentor).

SV Reislingen/Neuhaus II - JSG Blau-Weiß 29 6:3 (5:0). Nach einer zunächst äußerst schwachen Vorstellung lagen die Gäste bereits zu Pause mit 0:5 hinten. „Das war unterirdisch und kein Bezirksliga-Niveau“, war JSG-Trainer Jörg Drangmeister enttäuscht. Nach der Pause legten die Gäste aber eine Schippe drauf und kamen nach dem 0:6 noch zu drei Toren. „Die waren immerhin schön herausgespielt“, so Drangmeister. „Eigentlich war Reislingen schlagbar.“

Tore: 1:0 (7.) König, 2:0 (9.) Vandreike, 3:0 (18.) Kietzmann, 4:0 (21.) Herden, 5:0 (28.) Rippel, 6:0 (52.) Bartsch (Eigentor), 6:1 (63.) Sterz, 6:2 (69.) Möller, 6:3 (80.) Koch.

VfB Peine - MTV Isenbüttel 2:3 (1:1). Auf schwerem Geläuf entwickelte sich ein Kampfspiel mit dem besseren Ende für Isenbüttel - trotz zweier verspielter Führungen. „Nach unseren Toren haben wir jeweils ein bisschen nachgelassen. Das wurde bestraft“, so MTV-Trainer Jan Rinkel. „Allerdings hat Peine stärker gespielt als es der Tabellenstand vermuten lässt. Der VfB hat schnelle Sturmspitzen.“ So blieb es bis zum Ende spannend, doch Jan-Rene Haaks Treffer brachte den Sieg.

Tore: 0:1 (6.) Grunau, 1:1 (17.) Dilek, 1:2 (52.) Grunau, 2:2 (55.) Both, 2:3 (59.) Haak.

SSV Kästorf - Lupo/Martini Wolfsburg 0:1 (0:1). Vincenzo Albanese sorgte früh mit seiner Freistoßflanke, an die niemand mehr herankam, für die Führung der Gäste, die den Sieg anschließend nicht mehr aus der Hand gaben. „An sich war das Spiel ausgeglichen, das Gegentor fiel wie aus dem Nichts“, ärgerte sich SSV-Trainer Sven Schulz. „Lupo hat das clever runtergespielt. Unsere Mannschaft hat alles versucht, wir können niemandem einen Vorwurf machen. Eigentlich war es ein typisches Remis.“

Tor: 0:1 (16.) Albanese.

mof

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn