Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Adenbüttel statt Oelde: VfLer Krenz gewinnt

Leichtathletik - Ratsherrenlauf Adenbüttel statt Oelde: VfLer Krenz gewinnt

Flexibilität war Trumpf: Mit Alexander Krenz (VfL Wolfsburg) siegte gestern beim 21. Ratsherrenlauf in Adenbüttel ein 10.000-Meter-Sportler, der ursprünglich ganz woanders starten wollte. Und: Der Zweitplatzierte war in der bisherigen Laufcup-Saison noch gar nicht in Erscheinung getreten…

Voriger Artikel
Brisantes FSV-Duell: Es geht um den Titel
Nächster Artikel
Abstiegskampf bleibt spannend

Start-Ziel-Sieg: Alexander Krenz (r.) vom VfL Wolfsburg gewann gestern beim 21. Ratsherrenlauf in Adenbüttel souverän das Rennen über 10.000 Meter.

Quelle: Michael Franke

Eigentlich hatte Krenz geplant, am Freitag ebenso wie sein Klubkollege Valentin Harwardt am Oelder Citylauf teilzunehmen, „aber Alexander hat keinen Urlaub bekommen“, sagt Cup-Chef Hans-Günter Wolff. Während Harwardt (31:08 Minuten) in Oelde in einem von Kenianern dominierten Rennen 19. wurde, sicherte sich Krenz in Adenbüttel in 34:43 Minuten den Sieg. „Ich bin zufrieden“, so der VfLer.

Mit rund einer Minute Rückstand landete Jan Kempfert auf dem zweiten Rang - der Sportler des TuS Celle 92 feierte dabei seine Premiere in der diesjährigen Laufcup-Serie. „Jan studiert in Stuttgart, kann daher nicht oft mitmachen“, weiß Wolff. „Doch diesmal hat‘s terminlich gepasst.“

Für Miriam Hermann (Injoy Wolfsburg) war‘s derweil der vorletzte Start in dieser Cup-Saison - und weil sie bei der sechsten Station zum sechsten Mal gewann, hat sie den Gesamtsieg bereits in der Tasche. „Dabei ist Miriam diesmal relativ locker gelaufen“, so Wolff. Die Zeit von 39:12 Minuten reichte dennoch, um die zweitplatzierte Claudia Parschau (LV ASPA Wolfsburg/42:08) klar zu distanzieren. In Fallersleben (19. Juli) wird Hermann noch mal mitmischen, bald darauf geht‘s zu einem Studien-Aufenthalt in die USA.

Insgesamt 470 Teilnehmer gingen gestern auf die vier Strecken des Ratsherrenlaufs. „Mit dieser Zahl sind wir sehr zufrieden“, so Organisator Bernhard Behrens. „Es hat alles gepasst - auch dank des wunderbaren Laufwetters.“

Ergebnisse:

10.000 Meter
Männer: 1. Alexander Krenz (VfL Wolfsburg), 34:43 Minuten; 2. Jan Kempfert (TuS Celle 92), 35:44; 3. Florian Schmitz (Team Waggumer Holz), 37:25; 4. Rouven Liebing (Roadrunner Wolfsburg), 37:34; 5. Dennis Gerdau (TuS Neudorf-Platendorf), 37:46;  
Frauen: 1. Miriam Hermann (Injoy Wolfsburg), 39:12; 2. Claudia Parschau (LV ASPA Wolfsburg), 42:08; 3. Bianca Weide, 42:48; 4. Simone Scharke (beide Waggumer Holz), 44:35; 5. Bianca Brandt-Wolpers (N.-Platendorf), 44:42.

5000 Meter
Männer: 1. Frank Weissgerber (Groß Bülten), 18:17; 2. Paul Lüneburg (Eintracht Braunschweig Wintersport), 18:28; 3. Melvin Evers, 18:40;
Frauen: 1. Michelle Evers (beide LV ASPA), 19:38; 2. Franziska Kappe (TSG Bad Harzburg), 21:41; 3. Irene Frese, 22:13.

2500 Meter
männlich: 1. Julius Kappe, 9:02; 2. Johannes Kappe (beide Bad Harzburg), 9:10; 3. Mika Pietschmann (GS Adenbüttel), 10:34;
weiblich: 1. Liv Ida Strauch, 11:17; 2. Svenja Hellmuth (LV ASPA), 11:40; 3. Mia Bernd (SSV Didderse), 11:45.

800 Meter
männlich: 1. Melvin Evers (LV ASPA), 2:28; 2. Hugo Freier, 2:42; 3. Lukas Quindel, 2:44;
weiblich: 1. Alina Martens (alle GS Adenbüttel), 2:47; 2. Lucie Lenz (VfB Fallersleben), 2:51; 3. Svenja Rennebaum (GS Adenbüttel), 3:13.

nik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn