Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Achtmeter-Nervenkitzel beim Sparkassen-Cup

Fußball - E-Jugend Achtmeter-Nervenkitzel beim Sparkassen-Cup

Knappe Angelegenheit in Hankensbüttel: Beim ersten Gifhorner Vorrundenturnier des Sparkassen-Cups für E-Jugend-Fußballer ging‘s um vier Tickets für die Zwischenrunde (16. Mai in Wolfsburg) - und eins davon war besonders heiß umkämpft.

Voriger Artikel
Doppelsieg für den BSC Asia
Nächster Artikel
„Endspiel“ für SVS: Holzland kommt

Erreichten zusammen die Zwischenrunde: Der MTV Gifhorn (l.) wurde Gruppenzweiter hinter der JSG Blau-Weiß 29.

Gespielt wurde in drei Gruppen und drei Teams hatten keine Mühe, weiterzukommen. Die JSG Blau-Weiß 29, der MTV Gamsen und die SV Gifhorn sicherten sich jeweils souverän den ersten Platz. „Die favorisierten Teams sind weitergekommen“, berichtete Arne Wrede, im Gifhorner Kreis-Jugendausschuss für das Auswahlwesen zuständig.

Doch es blieb ja noch ein Platz in der Zwischenrunde übrig - und um den stritten sich die Gruppenzweiten im Achtmeterschießen. Der MTV Gifhorn hatte Glück und zog per Los gleich ins Endspiel ein, der MTV II musste dagegen gegen die SV Gifhorn II im Halbfinale ran - und verlor. Anschließend unterlag die SVG dann aber der MTV-Erstvertretung. „Es war super spannend“, sagte Wrede.

Wie gewohnt wurden alle Talente genau unter die Lupe genommen. „Das Turnier ist ja eine riesige Sichtung“, sagte Wrede. „Wir kennen viele Spieler schon, aber zwei, drei, vier Nachrücker werden die Chance bekommen, sich zu zeigen.“ Insgesamt war er trotz der „recht großen Leistungsunterschiede“ sehr zufrieden: „Dank der Unterstützung des HSV Hankensbüttel und der vielen Helfer des Kreis-Jugendausschusses Gifhorn hat alles super funktioniert.“

sch

Voriger Artikel
Nächster Artikel