Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Abstiegsplatz nach Aufwärtstrend

Fußball-Landesliga Abstiegsplatz nach Aufwärtstrend

Nur zwölf Punkte geholt, schon 39 Tore kassiert und aktuell auf dem vorletzten Tabellenplatz - der TuS Neudorf-Platendorf kann mit der bisherigen Saison in der Fußball-Landesliga nicht zufrieden sein. Und das, obwohl die Grün-Weißen einen echten Aufwärtstrend hatten…

Voriger Artikel
Jetzt freut sich auch der TuS-Coach
Nächster Artikel
Coach grübelt: Zukunft als SG?

Banger Blick auf die Tabelle: Aber TuS-Coach Ralf Schmidt (r. neben Marvin Lippke) hofft aufs neue Jahr und alte Tugenden.

Quelle: Photowerk (gg)

Nach drei Start-Niederlagen und einem 2:2 gegen den SC Gitter holten die Platendorfer Mitte der Hinrunde binnen vier Wochen drei Siege gegen den MTV Gifhorn (2:1), den SSV Vorsfelde (3:2) und den TSV Hillerse (3:1) sowie ein 3:3 beim Goslarer SC II. „Da haben wir richtig gut gespielt, und ich habe gedacht, wir wären im Vergleich zur Vorsaison einen Schritt weiter“, so TuS-Coach Ralf Schmidt.

Doch was danach passierte, ist kaum zu erklären: Erst kassierte der TuS im Derby beim kriselnden VfB Fallersleben nach katastrophaler Leistung ein 0:2, dann ließ die Schmidt-Truppe mal wieder viel zu viele Chancen aus, verlor gegen den TSC Vahdet Braunschweig spät und unglücklich mit 1:2. „Und so nahm das Schicksal seinen Lauf“, erinnert sich Schmidt. „Wir konnten nicht mehr das zeigen, wozu wir eigentlich in der Lage sind.“

Das lag auch an Ausfällen: Goalgetter Florian Gahrmann (zehn Tore), Abwehrchef Friedrich Klasen, Tim Meyer, Marvin Lippke, Vitali Kast und Enes Erciyas fehlten nach Sperren, hinzu kamen Verletzungen. Schmidt: „Wir haben uns selbst in diese Situation gebracht. Aber ich hoffe, dass wir im neuen Jahr die altbekannten Platendorfer Tugenden auspacken können.“

tg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn