Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -4 ° stark bewölkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Abstiegsfrage klärt sich im Fernduell

Fußball-Kreisliga Abstiegsfrage klärt sich im Fernduell

Noch ist in der Fußball-Kreisliga Gifhorn nicht alles entschieden: Ein Absteiger wird am letzten Spieltag noch gesucht, die Entscheidung fällt am Sonntag (15 Uhr) im Fernduell zwischen dem TSV Rothemühle und dem TuS Seers-hausen/Ohof.

Voriger Artikel
Weltmeister sind nicht topgesetzt
Nächster Artikel
Das Herzschlag-Abstiegsfinale: Wer bleibt in der Landesliga?

Fernduell um den Klassenerhalt: Seershausen (r.) will noch vorbei, Rothemühle hat etwas dagegen und die besseren Karten.

Quelle: Photowerk (mf)

Die Chancen für Seershausen stehen jedoch schlecht: Damit es mit dem Klassenerhalt noch klappt, darf Rothemühle gegen Schlusslicht TSV Meine keine Punkte holen, während der TuS selbst beim VfL Knesebeck siegen muss. „Die Wahrscheinlichkeit ist sehr gering. Aber wir müssen trotzdem unsere Hausaufgaben machen“, sagt Seershausens Trainer Stefan Timpe. „Es geht darum, nicht nur gut zu spielen wie zuletzt, sondern auch erfolgreich. Dazu müssen wir unsere Chancen besser nutzen und hinten konsequenter agieren.“

Rothemühle will sich derweil nicht die Butter vom Brot nehmen lassen: Nach dem Rückzug von Bezirksligist Helmstedt reicht ein Punkt, um den Klassenerhalt zu sichern. „Den müssen wir uns aber erst einmal erarbeiten“, warnt TSV-Coach Felix Wintgen. „Wir dürfen Meine nicht unterschätzen. Wer das tut, wird nicht spielen.“ Wintgen stellt klar: „Der Sieg ist Pflicht. Viele hatten uns schon abgeschrieben, aber jetzt müssen wir noch einmal hellwach sein und Druck machen.“

Da zwei Gifhorner Bezirksligisten ab-, aber auch zwei Kreisligisten aufsteigen, bleibt alles wie ursprünglich geplant. Es gibt also auch in den Kreisklassen keine zusätzlichen Auf- oder Absteiger und auch keine Relegationsspiele.

yps

Voriger Artikel
Nächster Artikel