Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
A-Jugend des MTV stürzt den Ersten

MTV Gifhorn A-Jugend des MTV stürzt den Ersten

Wahnsinn! Nach der bitteren Pleite in der Vorwoche schafften die A-Jugend-Fußballer des MTV Gifhorn diesmal die Sensation und stürzten den Regionalliga-Spitzenreiter JFV Nordwest durch ein 3:1. Die B-Jugend der Schwarz-Gelben verlor dagegen in der Niedersachsenliga beim VfL Osnabrück II mit 1:5.

Voriger Artikel
Calberlah gewinnt Schlammschlacht
Nächster Artikel
Brokat und Kramer bleiben am Aufstieg dran

Überraschend durchgesetzt: Die A-Jugend des MTV Gifhorn bejubelte einen 3:1-Sieg gegen den JFV Nordwest und stürzte die Gäste damit vom Regionalliga-Thron.

Quelle: Photowerk (mf)

A-Jugend:

MTV Gifhorn - JFV Nordwest 3:1 (1:1). Der MTV ließ sich vom zwischenzeitlichen 0:1 nicht beirren, setzte aus einer defensiven Grundordnung viele Nadelstiche. „Unser Mittelfeld-Pressing war super, wir haben sehr diszipliniert gespielt“, lobte Gifhorns Co-Trainer Hendrik Boy. „Der JFV war aber vorn sehr quirlig und hat gut verschoben.“ Nordwest versuchte, die Gastgeber mit großer individueller Qualität unter Druck zu setzen, doch die hielten kämpferisch dagegen und drehten das Spiel durch Tore von Cedric Schröder und Jovan Hoffart (2). „Aus der 0:1-Niederlage gegen Nettelnburg haben wir viel Positives mitgenommen und diesmal als Team super funktioniert“, freute sich MTV-Coach Dirk Topf, dessen Elf durch den Sieg die Abstiegsplätze verließ. Neuer Spitzenreiter ist der TSV Havelse - zu dem geht‘s für den MTV am nächsten Samstag.

MTV: Mann - Jäger, Gerlof (46. Ehresmann), Saikowski, Upmann - E. Gökkus, Mendes - Hajdaraj (72. T. Gökkus), Schröder (77. Fassa), Agirman - Hoffart.

Tore: 0:1 (17.) Steinwender, 1:1 (40.) Schröder, 2:1 (62.) Hoffart, 3:1 (78.) Hoffart.

B-Jugend:

VfL Osnabrück II - MTV Gifhorn 5:1 (2:1). Trotz fünf Ausfällen stellten sich die Gäste teils sehr gut an, stolperten jedoch über ihre mangelhafte Chancenverwertung. „Das war der Knackpunkt“, so MTV-Trainer Gültekin Gültas. Zumal Osnabrück zwei gefährliche Aktionen zur 2:0-Führung reichten. Nach dem Anschlusstor witterte Gifhorn zwar Morgenluft, „leider wurden wir aber gnadenlos ausgekontert“, sagte Gültas, für den die Cleverness der Hausherren den Ausschlag gab: „Uns hat dagegen die Erfahrung gefehlt.“

MTV: Herter - Bellina, Zierenberg, Gretz, Neiße (74. Lang) - Simon, Walenwein, Hajdaraj, Mamalitsidis (75. Hahn) - Hoffmann (23. Günülcan), Langner.

Tore: 1:0 (30.) Avdijaj, 2:0 (31.) Zierenberg (Eigentor), 2:1 (37.) Hajdaraj, 3:1 (54.) Avdijaj, 4:1 (59.) Novikov, 5:1 (75.) Avdijaj.

mof

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn