Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
8:9! SV Gifhorn raus - Müden 3:1

Fußball - Bezirkspokal 8:9! SV Gifhorn raus - Müden 3:1

Einen echten Krimi gab‘s im Fußball-Bezirkspokal in Gifhorn: Die SV verlor gegen den VfB Peine mit 8:9 nach Elfmeterschießen.

Voriger Artikel
Weiter! TSV Hillerse gewinnt mit 6:0
Nächster Artikel
10:2! Platendorf weiter - Didderse raus

Nicht zu stoppen: Müden (M.) stürmte in Runde zwei. - Elfmeterkrimi verloren: Die SV Gifhorn (l.) ist raus (kl. Foto).

SV Gifhorn – VfB Peine 8:9 n. E. (3:3, 1:2). Der VfB kam besser in das Bezirksliga-Duell und ging verdient in Führung. Aber nach dem 0:2 gelang Leon Keil direkt der Anschluss. Diesen Schwung nahm die SV nach der Pause mit, der Ausgleich war die logische Folge. In der Schlussphase wurde es hektisch, als Michael Jarzombek Peine erneut in Führung brachte, die SV aber sofort wieder ausglich. „Da hat die Mannschaft Charakter gezeigt“, freute sich SV-Coach Aki Kastner-Blödorn. Das nutzt am Ende freilich nichts. Im Elfmeterschießen vergab Gifhorns Vassilios Iatridis den entscheidenden Elfmeter.

Tore: 0:1 (7.) Jarzombek, 0:2 (42.) Helms, 1:2 (43.) Keil, 2:2 (75.) Iroegbulem, 2:3 (80.) Jarzombek, 3:3 (84.) Busch.

TuS Müden-Dieckhorst – TSV Wolfsburg 3:1 (1:0). In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit vergaben beide Bezirksligisten gute Chancen, ehe Stefan Gerike Müden in Führung schoss. „Nach der Pause haben wir die Ordnung verloren“, so TuS-Coach Mathias Weiß. Das wurde sofort mit dem Ausgleich bestraft. „Danach hätten wir auch gut in Führung gehen können, aber wir sind zu fahrlässig mit unseren Chancen umgegangen“, sagte TSV-Trainer Karim Zaibi. Die Müdener Defensive fing sich wieder und Dennis Obst machte mit einem Doppelpack den Sieg klar. „Ich bin zufrieden, wir haben verdient gewonnen“, freute sich Weiß.

Tore: 1:0 (35.) Gerike, 1:1 (46.) Firinidis, 2:1 (69.) Obst, 3:1 (79.) Obst.

FC Brome – VfL Wahrenholz 0:3 (0:2). Der Kreisligist stellte sich hinten rein und ließ die klassenhöheren Gäste aus Wahrenholz das Spiel machen. „Leider haben meine Jungs nicht das richtige Mittel gefunden, um den Abwehrbolzen zu knacken“, so VfL-Trainer Ralf Ende. Doch in der 26. Minute fand der Ball nach einem 25-Meter-Schuss von Maurice Kutz doch den Weg ins Tor. Kurz darauf dann das 2:0. „Das hat uns ein wenig wachgerüttelt, und wir haben angefangen mitzuspielen, kamen auch noch zweimal gefährlich vors Tor“, berichtete FC-Coach Thorsten Thielemann. „Letztlich hat Wahrenholz aber verdient gewonnen.“

Tore: 0:1 (26.) Kutz, 0:2 (30./Eigentor), 0:3 (81.) Germer.

tg/pk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Fußball - Bezirkspokal
Traf aus dem Mittelkreis: Gifhorns Firat Basi (r.).

Locker-leicht in Runde zwei: Fußball-Landesligist MTV Gifhorn hatte im Bezirkspokal beim 7:2-(2:0)-Sieg bei Peines Kreisligisten SV Germania Blumenhagen keine Mühe.

mehr
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.