Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
8:0, 8:0, 7:1! Landesliga-Trio feiert Kantersiege

Frauenfußball – Bezirkspokal 8:0, 8:0, 7:1! Landesliga-Trio feiert Kantersiege

Landkreis Gifhorn. Im Duell Außenseiter gegen Favorit setzte sich im Frauen-Bezirkspokal dreimal das klassenhöhere Team aus der Landesliga durch. Die Fußballerinnen des VfL Wahrenholz gewannen beim MTV Isenbüttel ebenso mit 8:0 wie der VfB Fallersleben beim VfR Wilsche/Neubokel. Und auch STV Holzland gewann beim FC Wolfsburg mit 7:1.

Voriger Artikel
Nennungen aus 19 Nationen fürs fünftägige Festival
Nächster Artikel
SV BW Rühen: Teamfoto mit Brautpaar

Grund zum Jubeln: Wahrenholz gewann 8:0.

Quelle: Lea Rebuschat

Chancenlos war der Hoitlinger SV beim 0:7 im Duell zweier Bezirksligisten gegen Teutonia Groß Lafferde.

MTV Isenbüttel - VfL Wahrenholz 0:8 (0:5). „Ich war mir sicher, dass wir das Spiel gewinnen. Ich hätte allerdings mehr Arbeit für uns erwartet“, sagte VfL-Trainerin Jolanta Wambeck, deren Team locker weiterkam. Neu am Taterbusch sind übrigens Emma Wrede (VfL Knesebeck), Regina Schulze (SV Hagen-Mahnburg) und Wambeck-Tochter Nina (SV Gifhorn), die im Oktober 16 Jahre jung wird und dann spielberechtigt ist.
Tore: 0:1 (7.) Claus, 0:2 (15.) Pieper, 0:3 (31.) Pieper, 0:4 (32.) Claus, 0:5 (42.) C. Meyer, 0:6 (46.) Pieper, 0:7 (52.) Vogel, 0:8 (81.) Nikolai.

Hoitlinger SV - Teutonia Groß Lafferde 0:7 (0:1). Eine Halbzeit lang hielt der Neu-Bezirksligist HSV gegen den Staffelkonkurrenten die Partie offen, doch in der zweiten Hälfte machten es die Gäste deutlich.
Tore: 0:1 (13.) Wesche, 0:2 (53.) Ley, 0:3 (55.) Wesche, 0:4 (65.) Bremer, 0:5 (70.) Ley, 0:6 (83.) Voss, 0:7 (86.) Thiede.

VfR Wilsche/Neubokel - VfB Fallersleben 0:8 (0:2). „Wir hätten zehn Tore mehr schießen müssen“, sagte VfB-Trainerin Andrea Kock, die erstmals ein 4-4-2-System spielen ließ - ohne es vorher zu trainieren. „Die Qualität ist da, deshalb habe ich die Spielerinnen ins kalte Wasser geschmissen“, so Kock, die mit der Umsetzung sehr zufrieden war. Jetzt will der VfB mehr. „Wir würden den Pokal gern nach Fallersleben holen.“
Tore: 0:1 (7.) Mileo, 0:2 (24.) Adolph, 0:3 (56.) Horwege, 0:4 (60.) D‘Aprile, 0:5 (61.) Horwege, 0:6 (68.) Horwege (68.), 0:7 (75.) Horwege, 0:8 (88.) Jauster.

FC Wolfsburg - STV Holzland 1:7 (0:5). Auch ohne die Leistungsträgerinnen Martina Müller und Andrea Wilkens ließ STV nichts anbrennen. „Wir waren die spielbestimmende Mannschaft und sind von Beginn an der Favoritenrolle gerecht geworden“, sagte STV-Coach Uwe Hahn.
Tore: 0:1 (4.) Brand, 0:2 (9.) Weber, 0:3 (17.) Weber, 0:4 (32.) Weber, 0:5 (43.) Böttcher, 0:6 (47.) Haoui, 0:7 (56.) Jaworowski, 1:7 (78.) Hermann.

Zweite Runde:
STV Holzland - VfB Peine (Sa., 15 Uhr),
SV Wendessen - VfB Fallersleben (So., 11 Uhr),
Sieger FT Braunschweig/SV Gifhorn - VfL Wahrenholz (3. Oktober, 11 Uhr).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn