Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
7:1! Iwan-Viererpack bei Sprakensehls Gipfelsturm

Fußball-Kreisliga 7:1! Iwan-Viererpack bei Sprakensehls Gipfelsturm

Ein Auftakt wie gemalt: Der SV Sprakensehl startete mit einem Paukenschlag in die Fußball-Kreisliga Gifhorn, ist nach dem 7:1-Kantersieg gegen die SV Meinersen der erste Erste der neuen Saison.

Voriger Artikel
Wintgen: Wilsche ist der Top-Favorit
Nächster Artikel
2:1! Lupo II siegt auch in Isenbüttel

Wenig Spielfluss, aber drei Punkte: Auch Marvin Batke (l.) trug sich bei Müdens 4:2 gegen Grußendorf in die Torschützenliste ein.

Quelle: Sebastian Preuß

SV Sprakensehl - SV Meinersen 7:1 (3:1). „Es herrschten von Anfang an eine positive Stimmung und Ruhe auf dem Platz“, freute sich Sprakensehls Coach Thorsten Hahn. „Unser System hat funktioniert, und wir waren zum richtigen Zeitpunkt topfit.“ SVS-Stürmer Denny Iwan glänzte dabei mit einem Viererpack.
Tore: 1:0 (8.) Iwan, 2:0 (15.) Iwan, 2:1 (44.) Ahmi, 3:1 (45.) Iwan, 4:1 (46.) Borchert, 5:1 (73.) Borchert, 6:1 (85.) Gültas, 7:1 (87.) Iwan.
Rot: Ahmed Fazliu (SVM/45.).

VfL Vorhop - VfL Knesebeck 4:2 (1:0). Die zahlreichen Zuschauer sahen „ein tolles Derby. Knesebeck war anfangs stärker, aber wir haben um jeden Meter gekämpft“, so Vorhops Coach Thorsten Thielemann, dessen Elf die Oberhand behielt.
Tore: 1:0 (44.) Peesel, 2:0 (50.) Szillat, 3:0 (61.) Szillat, 3:1 (78.) Marquardt, 4:1 (81.) Szillat, 4:2 (88.) Haven.

FC Brome - FSV Adenbüttel/Rethen 2:3 (0:3). Brome hatte acht A-Jugendliche im Kader, lag bereits zur Pause mit 0:3 hinten. „Adenbüttel hatte durch seine Erfahrung die bessere Spielanlage“, resümierte FC-Coach Mark-Oliver Schmidt, dessen Team zwar noch aufholte, jedoch keinen Punkt mehr ergattern konnte.
Tore: 0:1 (31.) Bruns, 0:2 (33.) Rudolph, 0:3 (40.) Helms, 1:3 (60.) Keller, 2:3 (86.) Schmidt.

SV Leiferde - VfR Wilsche/Neubokel 1:3 (0:0). Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte traf Leiferde zum 1:0, verpasste es jedoch nachzulegen. „Zudem waren die ersten beiden Gegentore unglücklich“, sagte SVL-Coach Hartmut Müller. „Kurz vor Schluss habe ich eine weitere Spitze gebracht, dann fiel das 1:3 - davon geht die Welt aber nicht unter.“
Tore: 1:0 (56.) Knupper, 1:1 (62.) Krasniqi, 1:2 (67.) Keil, 1:3 (83.) Keil.

TuS Müden-Dieckhorst - TSV Grußendorf 4:2 (4:1). Der TuS erwischte den besseren Start. „Es hat allerdings noch der Spielfluss gefehlt“, bemängelte Müdens Co-Trainer Sven Arne Börner. Trotzdem gab‘s zum Auftakt drei Punkte.
Tore: 1:0 (2.) Kuhlmann, 1:1 (8.) F. Wisse, 2:1 (10.) Raupers, 3:1 (17.) Batke, 4:1 (35.) Kuhlmann, 4:2 (90.) Harms.

SV Groß Oesingen - VfL Wittingen 3:0 (0:0). „Wir haben von Anfang an dominiert, unsere Chancen nach der Pause gut ausgespielt“, jubelte Oesingens Trainer Detlef Weber.
Tore: 1:0 (46.) Koch, 2:0 (71.) A. Heers, 3:0 (85.) Koch.

TSV Rothemühle - SV Jembke 3:0 (2:0). Nach 40 Sekunden lag der TSV vorn, gab die Führung nicht mehr her. „Wir sind gut gestartet und haben Jembke keine Chance gelassen“, freute sich Rothemühles Trainer Peter Feuerhahn.
Tore: 1:0 (1.) Berlinecke, 2:0 (16.) Henze, 3:0 (50.) Berlinecke.

yps

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn