Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
7:0 für Müden, 4:1 für SVM

Fußball-Kreisliga 7:0 für Müden, 4:1 für SVM

Im sechsten Anlauf hat‘s geklappt: Die SV Meinersen feierte durch ein 4:1 gegen den SV Groß Oesingen den ersten Saisonsieg in der Fußball-Kreisliga Gifhorn und gab die Rote Laterne an den TSV Grußendorf weiter. Die Top-Teams gaben sich derweil keine Blöße.

Voriger Artikel
Spitzenteams tun sich schwer
Nächster Artikel
1:0! Vorsfelde sorgt für erste MTV-Pleite

Der TuS Müden-Dieckhorst (l.) schoss den TSV Rothemühle mit 7:0 ab (li.) - Der VfR Wilsche/Neubokel (l.) setzte sich mit 3:0 gegen den Wesendorfer SC durch.

Quelle: Cagla Canidar

FSV Adenbüttel/Rethen - SV Jembke 3:1 (2:0). Der Aufsteiger siegte auch im achten Saisonspiel, aber „es war erwartet schwer“, so FSV-Coach Marvin Homann. „Optisch haben wir das Spiel zwar kontrolliert, aber Jembke hatte einige Chancen.“ Nach der Pause „haben wir nicht richtig ins Spiel gefunden, es war zäh“, so Homann. „Erst nach dem 3:1 war die Partie durch.“

Tore: 1:0 (27.) Homann, 2:0 (40.) A. Ganski, 2:1 (60.) Neumann, 3:1 (82.) Helms.

VfL Knesebeck - SV Sprakensehl 5:2 (5:0). Schon zur Pause führte Knesebeck mit 5:0. „Wir haben diszipliniert gespielt und Sprakensehl auseinandergenommen“, so VfL-Trainer Marco Lenz. Das klappte nach Wiederanpfiff aber nicht mehr. „Die zweite Hälfte würden wir lieber vergessen…“, so Lenz. Der Sieg geriet dennoch nicht in Gefahr.

Tore: 1:0 (13.) Gercke, 2:0 (20.) F. Natale, 3:0 (32.) Marquardt, 4:0 (36.) Gercke, 5:0 (45.) Marquardt, 5:1 (60.) Borchert, 5:2 (89.) Borchert.

VfR Wilsche/Neubokel - Wesendorfer SC 3:0 (1:0). VfR-Coach Bernd Huneke sah „ein unruhiges Spiel. Nach dem 1:0 hat Wesendorf Druck gemacht.“ Das änderte sich allerdings nach der Pause. Huneke: „Dann kam vom WSC nicht mehr viel. Es war keine schöne Partie, aber wir haben verdient gewonnen.“

Tore: 1:0 (2.) Keil, 2:0 (64.) Kühn, 3:0 (78.) Keil.

TuS Müden-Dieckhorst - TSV Rothemühle 7:0 (3:0). Obwohl Rothemühle sich bemühte, war Müdens Sieg nie in Gefahr. „Es war eindeutig, aber man muss auch anerkennen, dass der TSV nicht aufgegeben hat“, sagte TuS-Betreuer Christian Meyer.

Tore: 1:0 (10.) J. Wolfram, 2:0 (16.) L. Wolfram, 3:0 (42.) M. Kramp, 4:0 (57.) L. Wolfram, 5:0 (60.) Wiedenroth, 6:0 (70.) Wiedenroth, 7:0 (82.) Batke.

SV Meinersen - SV Groß Oesingen 4:1 (3:1) . Meinersen kam gut ins Spiel, ging früh in Führung. „Das 3:1 nach Oesingens Anschlusstreffer war der Schlüsselmoment“, so Meinersens Coach Andreas Heindorff, der sich über den ersten Saisonerfolg seiner Truppe freuen konnte: „Es war noch nicht alles gut, aber vieles besser.“

Tore: 1:0 (5.) White, 2:0 (19.) Ahmet Fazliu, 2:1 (24.) Dierks, 3:1 (42.) Hekk, 4:1 (79.) Ahmet Fazliu.

SV Leiferde - VfL Vorhop 0:3 (0:1). „Das Ergebnis stellt den Spielverlauf auf den Kopf“, so SVL-Coach Hartmut Müller. „Wir haben zwar beim 0:1 gepennt, dann aber das Spiel bestimmt, auch zu zehnt.“ Bloß ihre zahlreichen Chancen nutzten die Leiferder nicht. Müller: „Das ist unser großes Manko.“

Tore: 0:1 (7.) Schmidt, 0:2 (54.) Szillat, 0:3 (90.) Schmidt.

Gelb-Rot: Schimpf (SVL/60.), Schulze (VfL/90.).

TSV Grußendorf - VfL Wittingen 2:5 (1:1). „Das Ergebnis täuscht“, sagte Grußendorfs Trainer Matthias Weiß, dessen Team erst kurz vor Schluss auf die Verliererstraße geriet. Weiß war aber trotzdem zufrieden: „Der Einsatz war vorhanden. Wir hatten einfach kein Glück, ein bisschen Pech kam auch dazu. Wenn wir das 3:2 machen, ist es ein anderes Spiel.“

Tore: 1:0 (8.) F. Wisse, 1:1 (40.) F. Heinrichs, 1:2 (73.) S. Arndt, 2:2 (78.) Harms, 2:3 (85.) F. Heinrichs, 2:4 (90.) S. Arndt, 2:5 (90.+2) F. Heinrichs.

yps

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn