Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -4 ° Nebel

Navigation:
7:0! Calberlah ballert sich zum Titel

Fußball-Bezirksliga 7:0! Calberlah ballert sich zum Titel

Was für eine meisterhafte Leistung: Der SV Calberlah zauberte sich mit einem auch in der Höhe verdienten 7:0 (2:0) über den FC Wolfsburg zum Bezirksliga-Titel und schaffte den direkten Wiederaufstieg in die Fußball-Landesliga. Für den scheidenden SV-Coach Henning Grußendorf war es der „perfekte Abgang“.

Voriger Artikel
Neu-Gifhorner verpasst Halbfinale knapp
Nächster Artikel
Edelmetall für AKBC, BCG-Chef enttäuscht

Da ist das Ding! Der SV Calberlah holte sich die Meister-Trophäe und feierte den Titelgewinn ausgelassen.

Quelle: Cagla Canidar

Doch zunächst zum Spiel: Zu Beginn wirkten die Gäste noch wie ein unangenehmer Gegner, doch ab der Calberlaher Führung durch Marc Plagge gab‘s für den FC nichts mehr zu holen. „Wir wollten von Anfang an Gas geben, was uns die großartige Kulisse noch einfacher gemacht hat“, lobte SV-Torjäger Philip Plagge die gut 200 lautstarken Fans.

Insbesondere in der zweiten Hälfte spielte der Meister dann groß auf, die Angriffe wurden bilderbuchartig vorgetragen - und fanden zu großen Teilen auch die richtigen Abnehmer. „Das war wirklich grandios herausgespielt, obwohl die Wolfsburger nichts hergeschenkt haben“, sagte Philip Plagge.

Und so durften die Grün-Weißen nach dem Kantersieg ihre Meister-Shirts anbehalten, nachdem sie sich vergangene Woche noch zu früh gefreut hatten (siehe Text links). Für Grußendorf, der zur kommenden Saison von Co-Trainer Steffen Erkenbrecher beerbt wird, und den kompletten SV startet nach dem Titel der wilde Party-Marathon.

SV: P. Korsch - Linke, Karwehl (76. Dragendorf), Elbe, J. Remus - Herzer, F. Korsch, Hernier (67. Wagenmann), Ahrens (71. Horn) - M. Plagge, P. Plagge.
FC: M. Kamieth - König, Treitl, Möllenbeck, Rashid - Huhnholz, J. Kamieth - Kruppe, Koua Koutou, Ammari (70. Kasties) - Barahona-Caceres.
Tore: 1:0 (10.) M. Plagge, 2:0 (44.) Ahrens, 3:0 (50.) Elbe, 4:0 (57.) P. Plagge, 5:0 (63.) Ahrens, 6:0 (74.) P. Plagge, 7:0 (85.) P. Plagge.

msc

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Fußball-Bezirksliga
Klar geschlagen und doch gerettet: Dem VfR (h. Marvin Jenkner) konnte das 1:4 in Mörse nichts mehr anhaben.

Happy End für den VfR Eintracht Nord! Der Fußball-Bezirksligist hätte den Klassenerhalt gestern mit einem Sieg bei der TSG Mörse klarmachen können, verlor aber deutlich mit 1:4 (1:1). Doch nach einer kurzen Zitterpartie nach dem Abpfiff stand fest, dass die Konkurrenz zu wenig gepunktet hatte - die Wolfsburger bleiben drin.

  • Kommentare
mehr
Mehr aus Sport in Gifhorn