Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
61 Tore in einer Saison! Sterz toppt sich selbst

Fußball – 1. Kreisklasse GF 2 61 Tore in einer Saison! Sterz toppt sich selbst

Ummern. Er trifft und trifft und trifft: Vitali Sterz, der schon bei seinen vorangegangenen Stationen als Torjäger geglänzt hatte, wurde nun zum Sensations-Knipser der 1. Fußball-Kreisklasse GF 2. Mit satten 61 (!) Treffern in 26 Partien spielte Sterz eine ganz wichtige Rolle beim Aufstieg des VfL Germania Ummern.

Voriger Artikel
Die Calberlahs tanzen sich in Erfurt zum Aufstieg
Nächster Artikel
Letzter Rio-Test: Breitbarth in Budapest

Nicht zu stoppen: Im Relegationsspiel traf Ummerns Vitali Sterz (Nummer 8) gleich fünfmal. Insgesamt erzielte der VfL-Torgarant in der abgelaufenen Spielzeit 61 Treffer.

Quelle: Lea Rebuschat

Seine Qualitäten hatte Sterz schon bei Vereinen wie dem SSV Kästorf oder dem SV Sprakensehl unter Beweis gestellt, jetzt schoss er Ummern in die Kreisliga. 56 Tore in der regulären Saison, dazu fünf beim 7:2-Sieg im Relegationsspiel gegen den SV Rühen - viermal traf er dabei in der Verlängerung. „Die Tore waren die wichtigsten und deshalb auch die schönsten“, so Sterz, den auch ein Mittelfußbruch im November nicht stoppen konnte. In seinen 26 Spielen gelang ihm nur dreimal (!) kein Tor - und dazu zählt auch die Partie, in der er sich kurz vor der Winterpause den Fuß brach. „Vita ist ein Ausnahmespieler, der den Unterschied machen kann. Ich bin mir sicher, dass er auch in der Kreisliga einer der besten Torschützen sein wird“, so VfL-Coach Michael Alms.

Für Sterz selbst steht das Team im Vordergrund: „Ich will immer mein Bestes geben und so viele Tore wie möglich schießen, um der Mannschaft zu helfen.“ Auch in der Kreisliga wird er Ummern erhalten bleiben. „Es gibt zwar die wildesten Gerüchte, aber da ist nichts dran, mich hat niemand direkt angesprochen. Ich habe Ummern zugesagt“, so Sterz, der noch nie so oft getroffen hat wie in der abgelaufenen Spielzeit: „Meine bisherige Bestleistung lag bei 42 Treffern.“

Selbst von so einer Quote können sogar die besten Torjäger der europäischen Topligen nur träumen (siehe Bilder). Alms ist froh, Sterz in seiner Mannschaft zu haben: „Wir sind glücklich, dass er bei uns spielt. Vita ist ein Leader, der vorweg geht - einfach ein Klassetyp!“

von Michelle Tietge

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn