Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
6:5! Am Ende jubelt Vordorf

Fußball: Kreispokal 6:5! Am Ende jubelt Vordorf

Nur eine Absage im Achtelfinale des Wittinger-Kreispokals: Die Partie Rühen gegen Bergfeld fiel wegen Unbespielbarkeit der Plätze aus, ansonsten wurde überall Fußball gespielt - mit teils überraschenden Ergebnissen. So siegte Adenbüttel mit 8:0 gegen Ummern, und Seershausen warf die klassenhöheren Rothemühler raus.

Voriger Artikel
Baumgarten hält: Leiferde schlägt SVM 7:6
Nächster Artikel
BVG: Irres Doppel nimmt Druck vom Kessel

Jubel bei den Vordorfern: Der TSV musste zwar gegen Osloß ins Elfmeterschießen, setzte sich dann aber durch.

Quelle: Michael Franke

FSV Adenbüttel/Rethen - VfL Germania Ummern 8:0 (4:0). Im internen Duell der 1. Kreisklasse 2 bestimmten die Hausherren das Spiel. „Wir waren auch schon vor Ummerns Platzverweis überlegen“, so FSV-Trainer Marvin Homann. VfL-Angreifer Vitali Sterz flog wegen Nachtretens, „danach haben wir es runtergespielt“, sagte Homann.
Tore: 1:0 (15.) Ganski, 2:0 (21.) Ganski, 3:0 (35.) Hoffmann, 4:0 (41.) Bruns, 5:0 (52.) Helms, 6:0 (59.) Helms, 7:0 (63.) Rudolph, 8:0 (75.) Horst.
Rot: V. Sterz (VfL/24.).

VfL Rötgesbüttel - SV Groß Oesingen 0:2 (0:0). Kreisliga-Schlusslicht Rötgesbüttel hielt das Spiel gegen den Liga-Konkurrenten lange offen, erst kurz vor Schluss erlösten Arne Heers und Matthias Thölke die Gäste mit ihren Toren. „Es war ziemlich ausgeglichen“, so Rötgesbüttels Coach Jörg Kronhardt. „Deshalb war klar, dass derjenige gewinnen würde, der das erste Tor schießt.“ Damit behielt Kronhardt Recht, er war jedoch trotz der Niederlage zufrieden: „Klar waren die späten Gegentore ärgerlich, aber so konnten wir schon mal einen Eindruck von Oesingen bekommen, bevor wir in der Liga gegen den SV spielen.“
Tore 0:1 (89.) Heers, 0:2 (90.+2) Thölke.

VfL Vorhop - FC Brome 4:5 (1:2). Es gab reichlich Tore in Vorhop, und Bromes Michael März hatte mit seinem Viererpack einen großen Anteil daran. „In der ersten Hälfte war es ein ausgeglichenes Spiel, nach der Pause hat er den Unterschied ausgemacht“, räumte VfL-Trainer Thorsten Thielemann ein. „Mit dem letzten Aufgebot sind wir aber fast noch zurückgekommen, sogar Christian Graf hat getroffen.“ Der VfLer, eigentlich Keeper, erzielte als Feldspieler kurz vor Schluss das 4:5.
Tore: 0:1 (14.) März, 1:1 (15.) Höffeler, 1:2 (31.) Schmidt, 1:3 (47.) März, 2:3 (53.) Cohrs, 2:4 (65.) März, 2:5 (70.) März, 3:5 (75.) M. Szillat, 4:5 (88.) Graf.

TSV Vordorf - SV Osloß 6:5 (1:1, 1:0) nach Elfmeterschießen. Die Gastgeber bestimmten die Partie. „Wir hatten mehr Chancen, haben es aber nicht geschafft, das 2:0 zu machen“, berichtete Vordorfs Coach Heinz-Günter Scheil. Stattdessen rettete Mario Fischer die Osloßer in der Nachspielzeit ins Elfmeterschießen. Dort hielt TSV-Keeper Stefan Schmidt zwei Versuche, und Dominik Reinecke verwandelte den entscheidenden Elfer. Scheil freute sich nach dem Erfolg: „Die Jungs haben noch einmal alles gegeben.“
Tore: 1:0 (17.) Liebich, 1:1 (90.+3) Fischer.

TuS Seershausen/Ohof - TSV Rothemühle 2:0 (1:0). Seershausens Coach Stefan Timpe sah „ein reines Kampfspiel. Der Platz war sehr tief, das kam uns entgegen.“ Kreisligist Rothemühle versuchte, ein spielerisches Mittel zu finden, scheiterte jedoch „an unserer Kampfstärke“, so Timpe. „Dazu haben wir in den richtigen Momenten getroffen, das 1:0 mit dem Pausenpfiff war wohl der Knackpunkt.“ Carsten Schofeld traf doppelt.
Tore: 1:0 (45.) Schofeld, 2:0 (80.) Schofeld.

yps

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn