Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
5:5! Oesingen verspielt in Gamsen eine 5:2-Führung

Fußball-Kreisliga 5:5! Oesingen verspielt in Gamsen eine 5:2-Führung

Verrückter Spieltag in der Fußball-Kreisliga Gifhorn: Während sich Spitzenreiter MTV Gamsen über ein 5:5 gegen den SV Groß Oesingen ärgerte, gewann Schlusslicht VfL Rötgesbüttel zu zehnt bei der SV Leiferde (2:1).

Voriger Artikel
Deprez verliert die Neuauflage
Nächster Artikel
Brandherd Brömel ist Isenbüttels Derbyheld

Ein 2:5 aufgeholt, aber nicht zufrieden: Diego Keller (l.) und Gamsen spielten gegen Groß Oesingen nur 5:5.

Quelle: Cagla Canidar

MTV Gamsen - SV Groß Oesingen 5:5 (2:4). Obwohl seine Mannschaft einen 2:5-Rückstand egalisiert hatte, war Gamsens Coach Dieter Winter nicht glücklich mit der Leistung: „Wir haben eklatante Defensivfehler gemacht und Oesingen fünf Tore geschenkt. Wenn man zu Hause fünfmal trifft, sollte das eigentlich zum Sieg reichen…“
Tore: 1:0 (20.) T. Müller (Eigentor), 1:1 (24.) Renz (Eigentor), 1:2 (30.) Degenhardt, 2:2 (31.) Sawtschenko, 2:3 (35.) N. Müller, 2:4 (40.) N. Müller, 2:5 (60.) Degenhardt, 3:5 (65.) Worms, 4:5 (75.) Worms, 5:5 (77.) Sening.

SV Leiferde - VfL Rötgesbüttel 1:2 (0:0). Leiferde hatte ein entscheidendes Problem: „Wir waren schlecht und haben den Gegner nicht ernst genommen“, so SVL-Coach Hartmut Müller angefressen. „Rötgesbüttel hat hart gekämpft, verdient gewonnen.“ Und das in Unterzahl…
Tore: 0:1 (59.) Kutz, 1:1 (80.) Huse, 1:2 (90.) Kappler.
Gelb-Rot: Grußendorf (VfL/82.).

SV Jembke - SV Sprakensehl 3:1 (0:0). „Wir waren 90 Minuten lang feldüberlegen“, berichtete Jembkes Coach Sebastian Ebbers. „Sprakensehl war allerdings über Konter gefährlich.“ Am Ende siegten aber die Gastgeber - „und zwar verdient“, so Ebbers, dessen Elf sich über drei wichtige Punkte im Abstiegskampf freuen konnte.
Tore: 0:1 (50.) Iwan, 1:1 (65.) Schultz (Foulelfmeter), 2:1 (80.) Widdecke, 3:1 (85.) Widdecke.

FC Brome - VfL Wahrenholz II 4:1 (2:0). Brome ließ nichts anbrennen. „Das Gegentor haben wir eher selbst gemacht, ansonsten haben wir nichts zugelassen“, berichtete FC-Coach Ralf Keller. „Das Ergebnis ist vielleicht ein Tor zu hoch ausgefallen, der Sieg aber verdient.“
Tore: 1:0 (24.) De-Queiroz, 2:0 (27.) März (Foulelfmeter), 2:1 (63.) Sölter, 3:1 (71.) Shami, 4:1 (78.) März.

TSV Rothemühle - HSV Hankensbüttel 2:1 (0:0). Die Gastgeber brauchten eine Halbzeit, um in Fahrt zu kommen. „Nach der Pause haben wir Gas gegeben und klar dominiert“, berichtete Rothemühles Co-Trainer Hans-Ulrich Knauth zufrieden. „Das Gegentor war ein Abwehrfehler, viel mehr Chancen hatte der HSV aber auch nicht. Wir haben verdient gewonnen.“
Tore: 1:0 (55.) Henze, 2:0 (72.) Henze, 2:1 (75.) A. Michel.

VfL Vorhop - Wesendorfer SC 1:4 (0:2). Vorhops Coach Thorsten Thielemann war nach der Pleite sauer: „Das war mit Abstand das schlechteste Spiel, seit ich beim VfL bin. Ich bin mehr als enttäuscht, will die gute Leistung von Wesendorf aber auch nicht schmälern.“
Tore: 0:1 (3.) Brendel, 0:2 (44.) Brendel, 0:3 (75.) Schupp (Foulelfmeter), 1:3 (79.) Schmidt, 1:4 (83.) Hoppe.

VfL Knesebeck - SV Meinersen 4:2 (2:1). Zunächst war es ein offener Schlagabtausch, „nach der Pause war von Meinersen aber nicht mehr viel zu sehen“, berichtete VfL-Trainer Marco Lenz. „Von den Chancen her hätten wir auch zweistellig gewinnen können.“
Tore: 1:0 (2.) Gercke, 1:1 (15.) Schikaschow, 2:1 (43.) Kühne, 3:1 (49.) Markwart, 4:1 (90.) Natale, 4:2 (90.+2) Ahmi (Foulelfmeter).

VfR Wilsche/Neubokel - FC Germania Parsau 6:0 (1:0). „Anfangs haben wir uns schwergetan, Parsau hat gegengehalten“, so VfR-Coach Bernd Huneke. „Wir hatten aber schon vor dem 1:0 dicke Chancen.“ Danach machte es Wilsche deutlich.
Tore: 1:0 (41.) Keier, 2:0 (56.) Keier, 3:0 (58.) Höft, 4:0 (62.) Müller, 5:0 (67.) Keier, 6:0 (81.) Splinter.

yps

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn