Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
5:0! Gamsen setzt sich ab

Fußball-Kreisliga Gifhorn 5:0! Gamsen setzt sich ab

Der MTV Gamsen marschiert in der Fußball-Kreisliga Gifhorn weiter in Richtung Titel: Gegen den FC Germania Parsau gab‘s ein 5:0, Verfolger VfL Knesebeck verlor dagegen mit 1:2 gegen den Wesendorfer SC und hat nun fünf Punkte Rückstand.

Voriger Artikel
Platendorf siegt knapp, Fallersleben steigt ab
Nächster Artikel
1:0! Wittingen schafft die Sensation in Kästorf

Nicht zu fassen: Der SV Sprakensehl (l.) unterlag trotz 60 Minuten in Überzahl mit 1:2 beim VfL Vorhop.

Quelle: Sebastian Preuß

MTV Gamsen - FC Germania Parsau 5:0 (3:0). „Wir waren von Anfang bis Ende haushoch überlegen“, sagte MTV-Coach Dieter Winter. „Das Ergebnis hätte höher ausfallen können, aber wir haben spielerisch überzeugt und letztendlich den Pflichtsieg geholt.“
Tore: 1:0 (8.) Schur, 2:0 (36.) Schur, 3:0 (45.+1) Renz, 4:0 (65.) Renz, 5:0 (79.) Dinus.

VfL Knesebeck - Wesendorfer SC 1:2 (1:0). Knesebeck hatte personelle Schwierigkeiten. „Ich musste in der Zweiten wildern, um elf Mann zusammen zu bekommen“, so VfL-Trainer Marco Lenz. „Nach dem 1:0 haben wir es verpasst, den Sack zuzumachen.“ Stattdessen gab‘s eine seltene Heimpleite.
Tore: 1:0 (31.) Pitzschel, 1:1 (73.) Brendel, 1:2 (88.) Schupp (Foulelfmeter).

SV Jembke - SV Groß Oesingen 1:3 (0:1). Jembke fand erst nach der Pause ins Spiel. „Wir haben dann gedrückt - und uns zwei Konter gefangen“, so Jembkes Trainer Sebastian Ebbers nach der Pleite.
Tore: 0:1 (12.) Thoelke, 1:1 (53.) Schultz, 1:2 (76.) Meyer, 1:3 (89.) Meyer.

FC Brome - HSV Hankensbüttel 1:1 (1:0). „Es war ein gerechtes Ergebnis“, so Bromes Coach Ralf Keller. „Wir haben eine ordentliche erste Hälfte gespielt und wenig zugelassen. Danach waren wir aber erheblich schlechter.“
Tore: 1:0 (41.) Wiegmann, 1:1 (76.) Lange.

TSV Rothemühle - VfL Rötgesbüttel 4:2 (4:0). Die Hausherren begannen stark. „Wir haben das Spiel dominiert, es nach der Pause jedoch schleifen lassen. Unterm Strich ist es aber ein verdienter Sieg“, so Rothemühles Coach Felix Wintgen, der den Verein im Sommer aus privaten Gründen verlassen wird. Einen Nachfolger gibt es noch nicht, die Suche läuft aber „mit Hochdruck“, so TSV-Spartenleiter Michael Zydat. Schlusslicht Rötgesbüttel ist derweil rechnerisch noch nicht abgestiegen, da auch Jembke unterlag.
Tore: 1:0 (5.) Pape, 2:0 (23.) Boguschewski, 3:0 (36.) Pape, 4:0 (42.) Keller, 4:1 (48.) Kappler, 4:2 (65.) Holeschowsky.

SV Meinersen - VfL Wahrenholz II 4:0 (2:0). „Spielerisch haben wir nicht alles gezeigt, was wir konnten“, so Meinersens Interimscoach Ocan Benzer. „Im Vergleich zum Freitagsspiel war unsere Einstellung schlechter. Trotzdem hätten wir höher gewinnen können.“
Tore: 1:0 (15.) Schmitz, 2:0 (40.) Schikaschow, 3:0 (60.) Glindemann, 4:0 (80.) Schmitz.
Gelb-Rot: Neumann (VfL/75.).

VfL Vorhop - SV Sprakensehl 2:1 (2:0). Nach dem Platzverweis gegen Kevin Schulz hängten sich zehn Vorhoper richtig rein. „Die Jungs haben den Kampf toll angenommen“, freute sich VfL-Trainer Thorsten Thielemann über den Sieg.
Tore: 1:0 (23.) Schneider, 2:0 (25.) M. Bühlow, 2:1 (85.) Bier.
Rot: Schulz (VfL/30.).

yps

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn