Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
4:2! Adenbüttel siegt weiter

Fußball-Kreisliga 4:2! Adenbüttel siegt weiter

Die FSV Adenbüttel/Rethen macht immer weiter: Der Spitzenreiter der Fußball-Kreisliga Gifhorn ließ auch gegen den SV Groß Oesingen keine Punkte liegen, gewann mit 4:2.

Voriger Artikel
Hahns Horror vor einem „10:10“
Nächster Artikel
4:4! Gifhorn in Wipperfeld ganz nah am Sieg

Klare Angelegenheit: Der TSV Rothemühle (l.) feierte bei Aufsteiger TSV Grußendorf (r.) in der Kreisliga einen 4:0-Erfolg.

Quelle: Cagla Canidar

FSV Adenbüttel/Rethen - SV Groß Oesingen 4:2 (2:1). „Wir waren von Anfang an gut drin, auch wenn es hin und wieder Unstimmigkeiten gab“, so FSV-Trainer Marvin Homann. Die führten zwar unter anderem zum 0:1, doch der Spitzenreiter drehte die Partie noch vor der Pause, siegte letztlich. „Wir wollten den Erfolg, haben noch Chancen ausgelassen“, so Homann.

Tore: 0:1 (12.) N. Müller, 1:1 (30.) A. Ganski, 2:1 (33.) Heuer, 3:1 (60.) Helms, 3:2 (68.) Evers, 4:2 (80.) Bruns.

VfR Wilsche/Neubokel - VfL Wittingen 3:0 (2:0). Wilsche begann gut, die Gäste hatten jedoch Konterchancen. „Nach der Pause kam aber nicht mehr viel vom VfL“, berichtete Wilsches Coach Bernd Huneke. „Von uns war es eine solide Leistung, wir waren konzentriert.“ Sein Team kletterte durch den Sieg auf Rang drei.

Tore: 1:0 (19.) Keil, 2:0 (42.) Krasniqi, 3:0 (71.) Keil.

VfL Knesebeck - SV Jembke 1:0 (1:0). Trotz einer einseitigen ersten Hälfte sollte Sven Marquardts 1:0 der einzige Treffer bleiben. „Wir haben zu wenig aus der Überlegenheit gemacht, nach der Pause fehlte uns die Ruhe“, so VfL-Trainer Marco Lenz. Immerhin: „Defensiv blieb es ruhig, von Jembke war nicht viel zu sehen.“

Tor: 1:0 (21.) Marquardt.

Wesendorfer SC - SV Sprakensehl 6:0 (2:0). Das von SV-Coach Thorsten Hahn befürchtete 10:10 (AZ/WAZ berichtete) wurde es nicht, für ihn kam‘s Schlimmer. Wesendorf siegte deutlich. „Wir haben gut gestanden und nach dem 1:4 in Jembke die Füße wieder auf den Boden bekommen“, freute sich WSC-Coach Hans-Jürgen Haase.

Tore: 1:0 (18.) Schupp (Foulelfmeter), 2:0 (31.) Ruder, 3:0 (49.) Brendel, 4:0 (53.) Ruder, 5:0 (74.) Brendel, 6:0 (81.) Auffahrt.

FC Brome - SV Leiferde 5:1 (3:1). Brome hatte die Partie im Griff. „Wir hätten sie schon in den ersten zehn Minuten entscheiden können“, so FC-Betreuer Tim Baumgarten. „Nach der Pause hatte Leiferde eine gute Phase, aber nach dem 4:1 war das Spiel entschieden.“ Einen kühlen Kopf bewies Bromes Riaan Schmidt: Er behielt bei gleich zwei Foulelfmetern die Nerven und verwandelte.

Tore: 1:0 (13.) März, 2:0 (23.) Schmidt (Foulelfmeter), 3:0 (33.) Nieswandt, 3:1 (45.) Reich, 4:1 (65.) Schmidt (Foulelfmeter), 5:1 (88.) März.

TuS Müden-Dieckhorst - VfL Vorhop 2:2 (1:1). „Vorhop hat es nur mit langen Dingern versucht, wir haben spielerisch aber auch nicht geglänzt“, berichtete Müdens Coach Alex Schulz. „In der zweiten Hälfte haben wir aber versucht, das Spiel über das Mittelfeld aufzubauen.“ Positiv für Schulz: „Läuferisch und kämpferisch waren wir wieder mal überlegen.“

Tore: 1:0 (3.) Batke, 1:1 (7.) Koch, 1:2 (54.) Büttner, 2:2 (83.) Raupers.

TSV Grußendorf - TSV Rothemühle 0:4 (0:2). Beim Vorletzten ließ Rothemühle nichts anbrennen. „Spielerisch waren wir zwar nicht gut, aber es zählt das Erfolgserlebnis“, sagte Gäste-Coach Peter Feuerhahn. „Wir hatten den Gegner im Griff, der Sieg ist verdient.“

Tore: 0:1 (20.) Maiwald, 0:2 (45.) Berlinecke, 0:3 (60.) Keller, 0:4 (71.) Boguschewski.

yps

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn