Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
4:0! Wesendorf siegt in Grußendorf

Fußball-Kreisliga 4:0! Wesendorf siegt in Grußendorf

Das Top-Trio der Fußball-Kreisliga Gifhorn durfte jubeln: Während Spitzenreiter FSV Adenbüttel/Rethen den VfL Knesebeck mit 4:1 bezwang, gewann Top-Verfolger VfR Wilsche/Neubokel beim SV Sprakensehl (3:2). Und auch der FC Brome fuhr mit dem 4:1 gegen den SV Groß Oesingen einen Dreier ein.

Voriger Artikel
Triangel: Erster Höhenflug seit dem Abstieg 2013
Nächster Artikel
MTV Gifhorn gewinnt Topspiel mit 3:2

Klare Angelegenheit: Der Wesendorfer SC (r. Torschütze Stefan Pikzak) siegte beim TSV Grußendorf mit 4:0.

Quelle: Sebastian Preuß

TuS Müden-Dieckhorst - VfL Wittingen 0:3 (0:3). TuS-Coach Alex Schulz ärgerte sich über „eine Drecksleistung“ seiner Elf. Einige Spieler dachten wohl schon vor dem Anpfiff, dass wir gewonnen hätten…“

Tore: 0:1 (16.) Liedtke, 0:2 (24.) S. Arndt, 0:3 (38.) S. Arndt.

SV Leiferde - TSV Rothemühle 1:2 (0:1). „In den ersten 25 Minuten waren wir voll neben der Spur“, monierte SVL-Trainer Hartmut Müller. Sein Team wurde dann zwar stärker, nutzte aber nur eine Chance - und kassierte noch das 1:2. Müller seufzend: „Wir treffen vor dem Tor fast immer die falschen Entscheidungen.“

Tore: 0:1 (1.) Pape, 1:1 (69.) Schmalz, 1:2 (76.) Keller.

TSV Grußendorf - Wesendorfer SC 0:4 (0:1). „Die erste Hälfte war in Ordnung“, resümierte TSV-Coach Matthias Weiß. Trotzdem ging‘s mit einem Rückstand in die Kabine. „Nach der Pause „haben wir keinen Zugriff mehr bekommen“, so Weiß. „Es ist momentan nicht viel für uns drin.“

Tore: 0:1 (45.) Brendel, 0:2 (57.) Kelm, 0:3 (79.) Pikzak, 0:4 (83.) Niehaus.

Gelb-Rot: Dressel (Grußendorf/75.).

FC Brome - SV Groß Oesingen 4:1 (0:0). In einer ausgeglichenen ersten Hälfte war Oesingen defensivstark, nach der Pause übernahm Brome das Zepter. „Nach unserem 2:1 war der Erfolg nicht mehr groß in Gefahr“, erklärte FC-Betreuer Tim Baumgarten.

Tore: 1:0 (48.) Nieswandt, 1:1 (61.) Eilmus, 2:1 (68.) März, 3:1 (72.) Schweller, 4:1 (88.) März.

SV Sprakensehl - VfR Wilsche/Neubokel 2:3 (1:3). „Wir haben den Start verpennt“, ärgerte sich Sprakensehls Coach Thorsten Hahn. Das nutzte Wilsches Leon Keil zu einem Hattrick. Hahn: „Danach haben wir Wilsche an die Wand gespielt.“ Es reichte jedoch nicht mehr zu einem Punkt.

Tore: 0:1 (13.) Keil, 0:2 (20.) Keil, 0:3 (23.) Keil, 1:3 (45.) Gültas (Foulelfmeter), 2:3 (48.) Iwan.

SV Meinersen - SV Jembke 1:0 (0:0). „Es war klar, dass derjenige gewinnen würde, der das erste Tor schießt“, so Meinersens Trainer Andreas Heindorff. Seinem Team gelang‘s - per Elfer. Heindorff: „Jembke ist kompakter aufgetreten, hätte mehr verdient gehabt.“

Tor: 1:0 (83.) Ahmet Fazliu (Foulelfmeter).

FSV Adenbüttel/Rethen - VfL Knesebeck 4:1 (1:0). Die Partie begann ausgeglichen. „In Hälfte zwei hatten wir den längeren Atem, haben das Tempo hochgehalten“, sagte FSV-Trainer Marvin Homann. Sein Team gewann auch Spiel neun.

Tore: 1:0 (25.) A. Ganski, 2:0 (60.) Helms, 2:1 (68.) Gottschalk, 3:1 (80.) Helms, 4:1 (88.) Bruns (Foulelfmeter).

yps

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn