Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
4:0! Vorsfeldes Gehrmann zu stark für Hillerse

Fußball-Landesliga 4:0! Vorsfeldes Gehrmann zu stark für Hillerse

Die einen lieferten ein starkes Heimdebüt in der Fußball-Landesliga, für die anderen ist der Fehlstart perfekt: Der SSV Vorsfelde besiegte gestern den TSV Hillerse mit 4:0 (2:0).

Voriger Artikel
Derby in Leiferde: Meinersen kommt
Nächster Artikel
0:5! SVG bricht nach Pause ein

Starker Antreiber und Vollstrecker: Christoph Gehrmann (M.) schoss bei Vorsfeldes 4:0-Erfolg gegen Hillerse zwei Tore selbst und legte ein weiteres auf.

Quelle: Boris Baschin

Die Gäste hatten dabei die erste dicke Gelegenheit: In einer Co-Produktion der Neuzugänge bediente Maurice Wrobel in der Mitte Nils Penz, der aus fünf Metern aber nur SSV-Keeper Max Leiding anschoss.

In der Folge der hektischen Partie hatte der TSV zwar ein optisches Übergewicht, Vorsfelde zeigte sich aber eiskalt. Firat Basi hebelte mit einem Pass die gesamte Hillerser Abwehr aus, Patrick Dziura legte quer, Pascal Klein brauchte nur noch einzuschieben. Bitter: Der Torschütze wurde noch abgegrätscht, verletzte sich am rechten Knöchel. Der für Klein gekommene Alexander Friedrich war dann aber gleich am 2:0 beteiligt. Er bediente Dziura, der noch scheiterte, aber im Nachschuss markierte der starke Christoph Gehrmann aus 16 Metern per Direktabnahme das 2:0.

Die einen lieferten ein starkes Heimdebüt in der Fußball-Landesliga, für die anderen ist der Fehlstart perfekt: Der SSV Vorsfelde besiegte gestern den TSV Hillerse mit 4:0 (2:0)

Zur Bildergalerie

Nach der Pause bekam Hillerse gar keinen Zugriff mehr auf das Spiel. Stattdessen hielt der SSV den Druck aufrecht. Friedrich verpasste das 3:0 , weil TSV-Keeper Daniel Prybil mitgespielte. Toll herausgespielt waren dann das dritte und vierte Vorsfelde-Tor. Immer beteiligt: Gehrmann. Erst verwertete der Mittelfeldspieler einen Rick-Bewernick-Pass selbst, legte Bewernick dann mit Zuckerpass das 4:0 auf. Soeren Teichmann hätte sogar noch erhöhen können, wieder passte Pribyl auf. Auch Basi hatte noch eine dicke Chance, schoss aber vorbei.

SSV: Leiding - Mühe, Teichmann, V. Gaetani, Flettner - Basi, Brilz, Gehrmann (77. Hilsberg), Bewernick - Dziura (58. Schröder), Klein (33. Friedrich).
TSV: Pribyl - Müller (80. Macht), Ellmerich, N. Stubbe, N. Bertram - Kaufmann - Wrobel (64. Bergeest), M. Bruns, J. Bruns (55. T. Bertram), Penz - Soetebeer.
Tore: 1:0 (28.) Klein, 2:0 (37.) Gehrmann, 3:0 (63.) Gehrmann, 4:0 (72.) Bewernick.  

hot

Voriger Artikel
Nächster Artikel