Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
4:0! SVLeiferde holt Derby-Erfolg

Fußball-Kreisliga 4:0! SVLeiferde holt Derby-Erfolg

Groß Oesingen schaffte es nicht, die spielfreien Adenbütteler von der Spitze der Fußball-Kreisliga Gifhorn zu verdrängen, in Knesebeck gab es nur ein 0:0. Derweil gewann Leiferde das Puntklos-Derby in Meinersen mit 4:0.

Voriger Artikel
SVG: Erste Partie nach Hoffart-Aus
Nächster Artikel
SVG gewinnt mit 5:3, Wahrenholz im Pech

Deutlicher Auswärtssieg im Keller-Derby: Die SV Leiferde (l. Andreas Schimpf) gewann in Meinersen (r. Benedikt Scholz) mit 4:0.

Quelle: Cagla Canidar

SV Meinersen - SV Leiferde 0:4 (0:2). Leiferde holte sich im Keller-Duell seinen ersten Saisonsieg. „Und das war verdient“, räumte Meinersens Coach Andreas Heindorff ein. „Wir haben erschreckende Abwehrfehler gemacht. In einem Derby darf man sich nicht so abfertigen lassen, schon gar nicht in unserer Situation.“ Bei den Gastgebern spielte Sommer-Neuzugang Jörgen Schilling (zuletzt 2011 Spielertrainer des MTV Gifhorn II) erstmals durch, konnte die Pleite aber nicht verhindern.

Tore: 0:1 (23.) Dentzer, 0:2 (45.+2) Schmalz, 0:3 (66.) Dentzer, 0:4 (77.) Knupper.

VfR Wilsche/Neubokel - TSV Rothemühle 4:0 (2:0). Der VfR machte von Beginn an Druck, die Gäste kamen dennoch zu Chancen. „Mit dem 3:0 haben wir ihnen aber den Zahn gezogen, danach kam nicht mehr viel von Rothemühle“, freute sich Wilsches Co-Trainer Wolfgang Stahl.

Tore: 1:0 (17.) Keil, 2:0 (26.) Keil, 3:0 (49.) Krasniqi, 4:0 (73.) Keil.

VfL Knesebeck - SV Groß Oesingen 0:0. „Es gab zu Recht keinen Sieger“, resümierte VfL-Coach Marco Lenz. „Beide Trainer kannten die jeweils andere Mannschaft, wir haben uns sozusagen tottaktiert.“

Tore: keine.

Wesendorfer SC - VfL Wittingen 2:1 (2:0). Wesendorf siegte verdient. „Und das mit einer Notelf, “, sagte WSC-Trainer Hans-Jürgen Haase. Über den Sieg im Familien-Duell mit seinem Sohn Torsten, der die Wittinger trainiert, konnte er sich allerdings nur bedingt freuen. Ohne Einwirkung eines Gegenspielers zogen sich der Wesendorfer Waldemar Bier (Sprunggelenk) und VfL-Akteur Sven Arndt (Oberschenkel) schwere Verletzungen zu.

Tore: 1:0 (25.) Kelm, 2:0 (28.) Kelm, 2:1 (67.) Liedtke.

SV Jembke - SV Sprakensehl 1:1 (1:0). Jembkes Coach Sebastian Ebbers sah „ein gerechtes Remis. Für die Zuschauer war es ein gutes Spiel, denn beide Teams hatten viele Chancen.“ Für Jembke war es der erste Saisonpunkt.

Tore: 1:0 (25.) Neumann, 1:1 (65.) Borchert.

TuS Müden-Dieckhorst - FC Brome 2:2 (2:2). Brome war zunächst am Drücker, „da hätten wir 0:2 hinten liegen müssen“, gab TuS-Angreifer André Wiedenroth zu. Stattdessen machte Müden aus zwei Chancen zwei Tore. Doch die Gäste glichen schnell zum 2:2 aus. Dabei blieb es bis zum Ende.

Tore: 1:0 (14.) Kuhlmann, 2:0 (24.) Butz, 2:1 (28.) Keller, 2:2 (35.) März.

TSV Grußendorf - VfL Vorhop 0:1 (0:0). „Ein Remis wäre in Ordnung gewesen, das Spiel war ausgeglichen“, so TSV-Coach Matthias Weiß. „Aber wir können darauf aufbauen, haben vernünftig gespielt und waren auf Augenhöhe.“

Tor: 0:1 (64.) Schulz.

yps

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn