Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
3:2 nach 0:2-Rückstand: Hillerse schlägt Kästorf

Fußball - Wolters-Cup 3:2 nach 0:2-Rückstand: Hillerse schlägt Kästorf

Am Ende war dieser Sieg nicht viel wert. Doch immerhin bewies der TSV Hillerse zum Abschluss der Gruppe B beim Wolters-Cup in Rothemühle nochmal Moral: Nach 0:2-Rückstand gewann der Fußball-Landesligist noch gegen Liga-Rivale SSV Kästorf mit 3:2 (2:2).

Voriger Artikel
Hier kommt Alex! Langley zum BVG
Nächster Artikel
Wochen-Pokal: Wahrenholz feiert Sieg

Zu Fall gebracht: Der TSV Hillerse (r. Felix Wintgen) besiegte Kästorf trotz 0:2-Rückstands noch mit 3:2.

Quelle: Photowerk (cw)

Dass beide Teams keinerlei Chancen mehr auf den ersten Platz und damit auf die Teilnahme am Finale hatten, war schon vor dem Spiel klar. Aber sich die Blöße geben und ganz ohne Punkte Rothemühle zu verlassen, das wollten beide Teams auch nicht. Und nach den Treffern von Stefan Hauk und SSV-Neuzugang Dennis Hoferichter sah‘s ganz danach aus, als ob Kästorf das packen würde.

Doch dann erwachte auch Hillerse, Joscha Knauth drehte die Partie per Doppelpack noch bis zur Halbzeitpause. „Nach dem 0:2 war das eine sehr gute Leistung“, lobte denn auch TSV-Trainer Heiner Pahl.

Und es kam noch besser aus seiner Sicht. Gegen Ende der Partie erhöhte Hillerse nochmal die Schlagzahl, die Belohnung gab‘s in der 80. Minute: Andrej Ganskis Lattentreffer sprang vor die Füße von Sören Soetebeer – es war der Siegtreffer.

„Es hat mich sehr gefreut, dass wir die Partie noch gedreht haben“, sagte Pahl. Sein Gegenüber, Kästorfs Trainer Heinz-Günter Scheil, erklärte: „Ein Remis wäre gerechter gewesen. Aber am Ende waren wir in der Abwehr zu fahrlässig.“ Und das bestrafte der TSV eiskalt.

Tore: 0:1 (2.) Hauk, 0:2 (31.) Hoferichter, 1:2 (39.) Knauth, 2:2 (45.) Knauth, 3:2 (80.) Soetebeer.

tik/law

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.