Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
3:2! MTV beendet die Sieglos-Serie

Volleyball-Oberliga der Frauen 3:2! MTV beendet die Sieglos-Serie

Erst die erwartete Pleite, dann ein wichtiger Sieg: Während für die Oberliga-Volleyballerinnen des MTV Gifhorn vor eigenem Publikum gegen Spitzenreiter VfL Lintorf (0:3) nichts zu holen war, lief es in der zweiten Partie besser. Durch das 3:2 gegen die SF Aligse feierten die Schwarz-Gelben den ersten Erfolg seit knapp einem Jahr.

Voriger Artikel
6:6! Isenbüttel holt ein 1:6 auf
Nächster Artikel
Gamsen: Simons bejubeln Heimsieg

Endlich mal wieder ein Erfolgserlebnis: Gegen Lintorf (l.) verlor der MTV (M. Cristina Frölich, r. Anja Domeyer) zwar, anschließend gab‘s aber einen erlösenden 3:2-Sieg gegen Aligse.

Quelle: Photowerk (mf)

MTV Gifhorn - VfL Lintorf 0:3 (19:25, 23:25, 14:25). Schon im Vorfeld hatte sich MTV-Trainer Werner Metz gegen Lintorf wenig ausgerechnet. Doch so deutlich, wie das Ergebnis es aussagt, war der Spielverlauf gar nicht. „Der zweite Satz hätte mit etwas Glück auch an uns gehen können“, berichtete Metz. „Wir haben streckenweise gut mitgehalten. Leider hat uns die Konstanz gefehlt.“ Genau das ist aber die Stärke der noch ungeschlagenen Gäste. Metz: „Der Sieg der Lintorferinnen ist absolut verdient. Sie waren das bessere Team, und man hatte das Gefühl, dass sie jederzeit eine Schippe draufpacken können.“

MTV Gifhorn - SF Aligse 3:2 (25:23, 25:20, 22:25, 19:25, 15:4). Die Gastgeberinnen fanden schnell in die zweite Partie des Tages, gewannen die ersten beiden Sätze. „Und wir hatten das Spiel auch im dritten Durchgang in der Hand, haben mit 22:19 geführt“, sagte Gifhorns Trainer. Doch in der Folge machte der MTV in diesem Satz keinen einzigen Punkt mehr, gab anschließend auch den vierten Abschnitt ab - die Begegnung drohte zu kippen. Trotz des vorangegangenen Duells mit Lintorf konnten die Gifhornerinnen im Tiebreak nochmal alle Kräfte bündeln, landeten so den ersten Sieg seit fast einem Jahr. „Dieser Erfolg wird sicherlich neues Selbstvertrauen und einen Motivationsschub geben“, freute sich Metz für seine Mannschaft.

MTV: Domeyer, Frölich, Flach, Reehde, Burghard, Boog, Augustin, Steinmetz, Meyer.

mth

Voriger Artikel
Nächster Artikel