Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
3:2! Die SV Gifhorn wirft den Titelverteidiger raus

Fußball: BraWo-Cup 3:2! Die SV Gifhorn wirft den Titelverteidiger raus

Das Feld für den heutigen Finalsamstag beim BraWo-Cup der SV Gifhorn ist bestellt - und der Titelverteidiger ist aus dem Rennen!

Voriger Artikel
1:7! MTV verliert gegen Eintracht II
Nächster Artikel
Grand Slam: Aufwärtstrend bei Breitbarth

Gruppensieger! Gastgeber SV Gifhorn (r.) schlug zunächst den TSV Hillerse (l.), gewann dann auch noch gegen den MTV Gamsen.

Quelle: Michael Uhmeyer

Fußball-Landesligist TSV Hillerse wurde in Gruppe C nur Letzter. Das Halbfinal-Ticket löste Gastgeber SVG mit zwei Siegen. Bezirksliga-Staffelgefährte MTV Gamsen verzichtete dann als bester Zweiter aufs Halbfinale, die Regionalliga-A-Jugend des MTV Gifhorn rückt dafür nach.

MTV Gamsen - TSV Hillerse 2:1. Gamsen machte die Räume eng, drehte dann das Spiel mit Köpfchen. Sebastian Kwasjuk war nach einer Ecke zur Stelle, Eduard Sening kurz vor Schluss. „Fürs erste Spiel bin ich sehr zufrieden. Natürlich gab‘s in der neuformierten Abwehr Abstimmungsprobleme, aber das hat Erhan Cinar schon gut gemacht“, lobte Gamsens Coach Dieter Winter den Neuen. Hillerses Trainer Willi Feer bemängelte: „Wir haben zu viele Chancen liegengelassen.“
Tore: 0:1 (16.) Knauth, 1:1 (18.) Kwasjuk, 2:1 (43.) Sening.

TSV Hillerse - SV Gifhorn 2:3. Raketenstart für den Gastgeber! Torben Schupetta traf in Minute eins, danach überließ die SVG Hillerse das Spiel. „Das Ding hätten wir auch 4:6 verlieren können“, so Gifhorns Coach Arne Hoffart zu den Machtverhältnissen. Doch die entscheidenden Nadelstiche setzte sein Team - und den TSV damit schachmatt. „Wir waren zu sehr aufs Glänzen bedacht“, sagte Feer angefressen. Und: „Du darfst gegen zwei Bezirksligisten nicht fünf Tore bekommen.“ Erkenntnisse gab‘s für ihn jedenfalls: „Ich muss mit der Mannschaft einiges besprechen.“
Tore: 0:1 (1.) Schupetta, 1:1 (11.) Reupke, 1:2 (18.) Rudt, 2:2 (30.) Reupke, 2:3 (34.) Mucha.

SV Gifhorn - MTV Gamsen 2:1. Bevor Gamsen ins Spiel fand, hatte es die SVG schon entschieden. „Es war nicht alles Gold, was glänzt. Wir haben einiges zugelassen“, blieb Hoffart auf dem Boden. Die schläfrige Anfangsphase seines Teams führte Winter auch auf die zwischenzeitliche Pause zurück: „Es ist schwierig, wenn du 45 Minuten gesessen hast.“ In der Schlussphase war der MTV dann da, verpasste aber das 2:2. Trotzdem wurde Gamsen bester Gruppenzweiter. „Wir müssen aber leider aufs Weiterkommen verzichten, bekommen kein Team zusammen“, so Winter.
Tore: 1:0 (15.) Rudt, 2:0 (18.) Schupetta, 2:1 (32.) Samkowez.

ums/mth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn