Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
3:1! Hillerse vertieft Calberlahs Krise

Fußball-Landesliga 3:1! Hillerse vertieft Calberlahs Krise

Was für ein Derby! Vier Tore trotz vieler vergebener Chancen, dazu ein Platzverweis - die Partie zwischen dem SV Calberlah und dem TSV Hillerse hatte gestern einiges zu bieten. Am Ende setzten sich die Hillerser verdient mit 3:1 (1:0) durch.

Voriger Artikel
Klare Erfolge für Wojcicki und Mann
Nächster Artikel
Überraschungsteam schwächelt diesmal

Die Hillerser hatten die Nase vorn: Der TSV (M. Felix Schrader, r. Robin Ramme) ge-
wann beim SV Calberlah (l. Philip Plagge) mit 3:1.Fotos: Michael Franke (2)

Quelle: Michael Franke

Calberlah. Die Gäste stellten damit den Anschluss ans Tabellenmittelfeld der Fußball-Landesliga her - und stürzten die Hausherren tiefer in die Krise.

Bei ziemlich miesem Wetter gingen die TSVer schnell in Führung. „Einen viel besseren Start hätten wir natürlich nicht erwischen können“, weiß Hillerses Coach Willi Feer. „Das 1:0 hat uns Ruhe und Selbstvertrauen gegeben.“ Bis zur Pause dominierten die Gäste die Partie und hätten das 2:0 nachlegen können. Doch SV-Keeper Philipp Korsch parierte stark und hielt die Calberlaher, die zweimal früh verletzungsbedingt wechseln mussten, am Leben.

Nach dem Wechsel überließen die Schwarz-Weißen dann erst einmal den Gastgebern die Partie und spekulierten auf Konter. „Und die haben wir auch bekommen“, so Feer, dessen Team sie aber nicht präzise genug ausspielte. Und so kam es, wie es kommen musste: Calberlah glich durch Christopher Elbe aus - und war danach am Drücker. „Wir hätten uns nicht beschweren dürfen, wenn wir in dieser Phase in Rückstand geraten wären“, räumte Feer ein.

Mitte der zweiten Hälfte fing sich sein Team jedoch wieder, erzielte das 2:1 und hatte in der Schlussphase deutlich mehr Kraftreserven. Hillerses 3:1 und Calberlahs Platzverweis waren im Grunde nur noch etwas für die Statistik. Der SV bleibt abgeschlagenes Schlusslicht, Co-Trainer Philip Plagge war sichtlich enttäuscht: „Wir haben alles gegeben, letztlich aber wieder verloren. Da ist es schwer, dem Ganzen etwas Positives abzugewinnen.“

SV: P. Korsch - Linke, Theuerkauf (8. Agullo Stolz), Elbe - Topf, Ahrens, von Spiczak-Brzezinski, Remus - Pravata (61. J. Plagge), Haase - M. Plagge (20. P. Plagge).

TSV: Divjak - Ellmerich, Ramme, Schrader, Müller - Bergeest (65. Busse), Laffert, Bruns, Raupers - Brömel (84. Ahmi), Schmidt (78. Plinke).

Tore: 0:1 (7.) Schmidt, 1:1 (57.) Elbe, 1:2 (75.) Schmidt, 1:3 (83.) Busse.

Gelb-Rot: Elbe (SV/90.+2).

Von Timo Gefeller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn