Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
3:0! Vorhop siegt bei SVM

Fußball-Kreisliga 3:0! Vorhop siegt bei SVM

Wieder nichts für die SV Meinersen: In der Fußball-Kreisliga Gifhorn gab‘s gegen den VfL Vorhop eine 0:3-Pleite, das Team rutschte auf Rang fünf in der Tabelle ab. Spitzenreiter MTV Gamsen (in Hankensbüttel) und Verfolger VfL Knesebeck (in Parsau) gewannen dagegen beide jeweils mit 2:0.

Voriger Artikel
Deprez im Halbfinale
Nächster Artikel
Sechs Siege für den BC Gifhorn

Auswärtssieg: Der VfL Vorhop (l.) stand nach seinem Führungstreffer gut und konterte sich dann in Meinersen zum 3:0-Erfolg.

Quelle: Michael Franke

SV Meinersen - VfL Vorhop 0:3 (0:0). Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte wurde Vorhop aktiver, musste sich nach dem Führungstreffer jedoch eines starken Meinerser Drucks erwehren. „Wir haben aber gut gestanden und zwei Konter gesetzt“, freute sich VfL-Coach Thorsten Thielemann. „Ich bin sehr zufrieden.“

Tore: 0:1 (60.) M. Szillat, 0:2 (78.) Meinecke, 0:3 (85.) Peesel.

HSV Hankensbüttel - MTV Gamsen 0:2 (0:0). Der Spitzenreiter holte drei Punkte, der HSV war allerdings 80 Minuten in Unterzahl. „Wir haben wegen Ausfällen mit zehn Mann begonnen. Eugen Michel kam kurz vor der Pause nach, in der Halbzeit musste Fabian Lietz aber mit einer Zerrung runter“, so HSV-Coach Jens Meyer. „Dafür haben wir uns gut verkauft und hinten gut gestanden.“

Tore: 0:1 (58.) Benke, 0:2 (70.) Sening.

FC Germania Parsau - VfL Knesebeck 0:2 (0:2). Parsau war hauptsächlich in der eigenen Hälfte zu finden. „Das habe ich so erwartet“, sagte FC-Coach Andreas Triller, der sich über die Gegentore ärgerte: „Die haben wir uns selbst ins Nest gelegt, obwohl Ostern schon war. Ich habe uns lange nicht mehr so schlecht gesehen.“

Tore: 0:1 (35.) Soika, 0:2 (37.) Soika.

SV Groß Oesingen - SV Leiferde 0:1 (0:0). „Leiferde war etwas besser, vor allem nach der Pause“, räumte Oesingens Coach Detlef Weber ein. Sein Team kassierte ein spätes Gegentor und so die Niederlage. Weber: „Technisch war es eine ganz schlechte Leistung, die wir so nicht hinnehmen dürfen.“

Tor: 0:1 (83.) Schmalz.

VfL Rötgesbüttel - VfR Wilsche/Neubokel 0:2 (0:2). „Es ging rauf und runter, am Ende haben wir wieder verloren“, berichtete VfL-Spartenleiter Dirk Reuer, der trotz der Pleite sagte: „Von Wilsche bin ich enttäuscht.“ VfR-Coach Bernd Huneke stimmte zu: „Es war von beiden ein schlechtes Spiel. Jetzt heißt es Mund abputzen und weitermachen.“ Der VfR nutzte zwei Chancen, die ihm Rötgesbüttel anbot, zum Sieg. Reuer: „Wilsche hat durch zwei individuelle Fehler unsererseits gewonnen.“

Tore: 0:1 (10.) Piep, 0:2 (22.) Piep.

SV Sprakensehl - TSV Rothemühle 5:4 (2:0). Sprakensehl hatte das Spiel zwar in der Hand, nach der Pause „haben wir Rothemühle aber stark gemacht“, so SV-Trainer Andreas Hübenthal. „Der TSV hat uns alles abverlangt.“ Dabei traten beide Teams nicht in Bestbesetzung an. Hübenthal: „Es war aber sehr unterhaltsam.“

Tore: 1:0 (25.) Fricke, 2:0 (35.) Iwan, 3:0 (47.) Iwan, 3:1 (60.) Grote (Eigentor), 4:1 (65.) Iwan, 4:2 (70.) Henze, 4:3 (72.) Keller, 5:3 (80.) Borchert (Foulelfmeter), 5:4 (85.) Keller.

Gelb-Rot: Ohlde (TSV/76.).

Wesendorfer SC - FC Brome 0:0. „Wir hatten vier, fünf Großchancen, haben aber wieder nicht getroffen“, sagte WSC-Trainer Hans-Jürgen Haase. Trotzdem: „Es ist eine Steigerung im Vergleich zur Vorwoche. Wir haben ja zu null gespielt“, so Haase. „Es ist etwas weniger als erhofft, aber den Punkt nehmen wir gern mit.“

Tore: keine.

yps

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn