Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
2:3! Für Gifhorn ist sogar mehr drin

Volleyball-Regionalliga 2:3! Für Gifhorn ist sogar mehr drin

Wer hätte das gedacht: Aufsteiger MTV Gifhorn entführte in der Volleyball-Regionalliga der Frauen einen Punkt vom Tabellenzweiten Union Emlichheim II - und war unzufrieden! Denn die Auswärtsfahrt an die niederländische Grenze hätte noch erfolgreicher sein können. So stand unterm Strich ein 2:3 (20:25, 25:23, 25:19, 23:25, 11:15). Gifhorn kletterte in der Tabelle dennoch von Platz sechs auf Rang vier.

Voriger Artikel
Duell mit Sukhotsky: Eddys neuer WM-Anlauf
Nächster Artikel
Siegesserie ist gerissen

Sieg knapp verpasst: Die Volleyballerinnen des MTV Gifhorn (h. v. l. Cristina Frölich, Melanie Steinmetz und Julia Volckmar) holten beim 2:3 bei Union Emlichheim II einen Punkt.

Quelle: Photowerk (sp)

Für MTV-Trainer Werner Metz war der Auswärtspunkt aber ein schwacher Trost: „Im Vorfeld wäre ich mit einem Zähler zufrieden gewesen. Nach dem Spielverlauf aber nicht!“ Der Grund: Bis auf den ersten Durchgang zeigten die Gifhornerinnen eine starke Leistung. „Im ersten Satz haben wir etwas gebraucht, um uns zu finden, da wir taktisch umstellen mussten“, so Metz. „Dadurch hatten wir Probleme bei der Annahme.“

Die Gäste kämpften sich aber immerhin von 6:16 auf 15:22 ran - mehr war aber nicht drin. Für die folgenden Durchgänge waren die Gifhornerinnen nun aber eingespielt: „Die beiden Sätze haben wir verdient gewonnen“, lobte der MTV-Coach die Leistung seines Teams.

Der MTV war damit auf der Siegerstraße und hätte im vierten Satz alles klarmachen können. Doch beim Stand von 23:23 erzielte Emlichheim die entscheidenden zwei Punkte in Folge - Satzausgleich. Metz: „Sehr ärgerlich! Hier hätten wir drei Punkte perfekt machen können. Das zeigt, wie knapp wir dran waren.“ Im Tiebreak hatte Emlichheim plötzlich wieder die Oberhand und setzte sich auf 8:3 ab. Gifhorn konnte lediglich auf 11:13 verkürzen. Metz musste eingestehen: „Im Tiebreak war der SC einen Tick besser.“

MTV: Volckmar, Boog, Frölich, Bedewitz, Domeyer, Kettner, Schiller, Steinmetz.

law

Voriger Artikel
Nächster Artikel