Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
2:1! Meinersen dreht das Finale spät

Fußball: Wittinger-Kreispokal 2:1! Meinersen dreht das Finale spät

Das Beste kommt eben immer zum Schluss: Lange war das Finale des Wittinger- Kreispokals ein lauer Sommerkick - doch in nur zwei Minuten drehten die Fußballer der SV Meinersen die Partie gegen den SV Jembke (beide Kreisliga) und holten am Samstag in Langwedel mit 2:1 (0:1) den Pott!

Voriger Artikel
Volles Haus: Kickers als gute Gastgeber
Nächster Artikel
MTV fischt fünf Titel aus dem Tankumsee

Da ist das Ding! Meinersens Kapitän Ocan Benzer präsentiert seiner Mannschaft den Pott nach dem 2:1-Finalsieg.

Quelle: Photowerk (cc)

Bei sommerlichen Temperaturen sahen die gut 250 Zuschauer zunächst ein ausgeglichenes Spiel. Jembke nutzte allerdings eine seiner Möglichkeiten in Gestalt von Goalgetter Sebastian Schultz, der SVM-Keeper René Conrad nach Kombinationsspiel überwand - 1:0. Meinersen ließ aber nicht locker, tauchte immer wieder vor dem Jembker Gehäuse auf. Kurz vor der Pause war es jedoch wieder Jembke in Person von Schultz mit einer Riesenmöglichkeit, doch Conrad verhinderte das 0:2.

Nach der Pause übernahm Meinersen zunehmend die Partie - und der Druck sollte sich auszahlen: Spät gelang der Ausgleich durch Ahmet Fazliu, der per Foulelfmeter Jembkes Schlussmann Steffen Schulze überwand. Nur zwei Minuten später ließ der eingewechselte Alexander Schikaschow die Meinerser Fans in Riesenjubel ausbrechen. Sein Treffer zum 2:1 sollte der letzte des Tages sein - der Pott ging nach Meinersen! „Wir hätten den Sieg nicht minder verdient gehabt, aber am Ende waren wir stehend k. o.“, resümierte Jembkes Coach Stefan Haage geknickt nach seiner letzten Partie für den SVJ. „Es war ein Spiegelbild der Saison, uns fehlte das Quäntchen Glück.“

Klar, dass der Jubel auf der anderen Seite umso größer war. Es sei zwar „kein tolles Spiel“ gewesen, „dafür war es zu heiß“, so Meinersens Coach Thomas Simon. Aber für Abkühlung sorgte dann die obligatorische Sektdusche.

Tore: 1:0 (34.) Schultz, 1:1 (81.) Ahmet Fazliu (Foulelfmeter), 1:2 (83.) Schikaschow.

Gelb-Rot: Glindemann (SVM/88.).

yps

Voriger Artikel
Nächster Artikel