Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
2:1! Isenbüttel feiert Derbysieg

Fußball-Bezirksliga 2:1! Isenbüttel feiert Derbysieg

Aus der Isenbütteler Umkleidekabine hallte nach dem Spiel gegen den MTV Wasbüttel die Parole „Derbysiege sind schön“, denn die Gäste konnten das Nachbarschaftsduell in der Fußball-Bezirksliga mit 2:1 (0:0) für sich entscheiden. Für das abstiegsbedrohte Wasbüttel doppelt bitter - weil die Partie eine knappe Kiste war.

Voriger Artikel
Topspiel: In Rethen geht‘s morgen um Platz eins
Nächster Artikel
Balzer nutzt die Gunst der Stunde

Seine Freistöße sorgten für Gefahr: Isenbüttels Naglis Juknewitschius (am Ball) gewann mit seinem MTV das Derby in der Fußball-Bezirksliga in Wasbüttel mit 2:1.

Quelle: Photowerk (mf)

Tiefer Boden, Regen, böige Winde: Alles war angerichtet für einen Derbyfight! Und den gab‘s in Wasbüttel - mit dem besseren Ende für die Gäste. „Wenn du die Chancen nicht reinmachst, verlierst du solche Spiele eben“, lautete das Fazit von Wasbüttels Trainer Udo Hoffmann. Chancen gab‘s allerdings auf beiden Seiten, die meisten wurden jedoch fahrlässig vergeben.

Den Hausherren merkte man das Fehlen des gelb-gesperrten Khalid Zaeefi an, die Defensive wackelte etwas, zudem störte Isenbüttel früh das Aufbauspiel. Doch weniger das Pressing als viel mehr die brillanten Freistöße von Naglis Juknewitschius, der so auch die Führung vorbereitete, waren eine gefährliche Waffe. „Wir haben uns dumme Fouls erlaubt“, so Hoffmann.

Wasbüttel biss sich zwar in die Partie, konnte die zweimalige Isenbüttel-Führung jedoch nur einmal egalisieren: Der eingewechselte Gäste-Joker Sascha Scurria krönte seine engagierte Leistung mit dem Siegtreffer. Während Hoffmann von einem verspielten Dreier sprach, war Isenbüttels Coach Rouven Lütke nach dem Derbysieg erleichtert (siehe Interview).

Wasbüttel: Freitag - Grundmann, Basaran, J. Hoffmann (74. J. Hoffmann), M. Altmis - Wiesner, Boog, Wöllnitz - Brodöhl, Krasniqi (76. Thies), Wiest.

Isenbüttel: Strübing - Huneke, Rendchen-Huneke, Meinecke, Knoblich - Juknewitschius, Ebers - Hildebrandt, Brömel, Ö. Gökkus (46. Scurria) - Wodarsch.

Tore: 0:1 (50.) Hildebrandt, 1:1 (53.) Brodöhl, 1:2 (59.) Scurria.

msc

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn