Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
2:1! Hedt erlöst VfL per Elfmeter

Frauenfußball-Landesliga 2:1! Hedt erlöst VfL per Elfmeter

Haken dran an das Thema Klassenerhalt: Die Fußballerinnen des VfL Wahrenholz haben in der Landesliga dank eines 2:1 gegen Schlusslicht Teutonia Groß Lafferde nun zwölf Punkte Vorsprung auf den Abstiegsplatz. Die SV Gifhorn musste derweil ihre Partie beim FC Eisdorf kampflos abgeben.

Voriger Artikel
Balzer nutzt die Gunst der Stunde
Nächster Artikel
Probst holt den nächsten DM-Titel

Wichtiger Erfolg: VfL-Torjägerin Maren Hedt (l.) sorgte mit dem 2:1 per Elfer für den Sieg gegen Groß Lafferde.

Quelle: Photowerk (mf)

VfL Wahrenholz - Teutonia Groß Lafferde 2:1 (0:0). Ein schwer zu bespielender Platz, einige Ausfälle und der Besuch des Wittinger Bockbierfestes am Vorabend. Aufgrund dieses Mix „konnten wir 30 bis 40 Prozent von unserem Leistungsvermögen abziehen“, so VfL-Coach Ralf Ende. Allerdings: Als sein Team gefordert wurde, war es zur Stelle. Denn nachdem Wahrenholz in der Schlussphase etwas unglücklich das 1:1 kassiert und Jenny Alltag mit Knieproblemen verloren hatte, drehte der VfL auf. „Plötzlich waren wir da“, freute sich Ende. Zwar wurde den Gastgeberinnen zunächst ein klarer Foulelfmeter verwehrt, doch dann zeigte der Schiri auf dem Punkt, „als man nicht hätte pfeifen müssen“, so Ende. Maren Hedts Elfer hätte die Teutonia-Keeperin zwar fast erwischt, doch unterm Strich stand ein 2:1-Erfolg. Ende: „Auch wenn wir noch ein paar Punkte holen möchten. In Sachen Klassenerhalt sind wir durch.“

VfL: Hannuschka - Beinhorn, F. Meyer, Mandy Scheffler, Schulze (69. Harms) - Ball, Alltag (76. Berg) - Stechert (58. Krebiel), C. Meyer - Claus - Hedt.

Tore: 1:0 (48.) Claus, 1:1 (72.) Bremer, 2:1 (78.) Hedt (Foulelfmeter).

FC Eisdorf - SV Gifhorn Gast nicht angetreten. Die Personalnot war auf Gifhorner Seite groß. Letztlich zu groß. „Trotz aller Bemühungen ist es mir nicht gelungen, ein vollständiges Team zusammen zu bekommen. Ich habe das Spiel kampflos abgesagt“, berichtete SVG-Trainer Mark Winkelmann.

ums

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn