Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
2:0! Der MTV Gifhorn macht‘s gegen Wolfenbüttel spannend

Fußball-Landesliga 2:0! Der MTV Gifhorn macht‘s gegen Wolfenbüttel spannend

In Überzahl wurde es noch einmal kribbelig: Fußball-Landesligist MTV Gifhorn ging zwar beim Kellerkind BVG Wolfenbüttel früh in Führung und spielte fast 60 Minuten mit einem Mann mehr, doch das erlösende 2:0 (1:0) fiel erst spät.

Voriger Artikel
Kein Titel für Mann
Nächster Artikel
BVG: Erst der Derby-Erfolg gegen Peine, dann gegen Berlin der Sprung auf Platz zwei

Schwere Geburt: Der MTV (l. Torschütze Timon Hallmann) durfte wieder einen Sieg bejubeln, machte es aber spannend.

Quelle: Michael Franke

Los ging‘s gut: Die MTVer mussten nicht auf den ungewohnten Kunstrasen und erzielten bei besten Bedingungen bereits nach zwei Minuten das 1:0. Nach Vorarbeit von Niklaas Osumek schlug Timon Hallmann zu. Doch dann haperte es mit der Chancenverwertung. „Wir hätten in der ersten Halbzeit viel höher führen müssen“, bemängelte MTV-Coach Willi Feer.

Allerdings gestattete sein Team den Wolfenbüttelern auch keine Möglichkeit, und als der BVGer Stephan Dettmer nach 32 Minuten Gelb-Rot sah, schien alles für den MTV zu sprechen. „Aber es ist ja manchmal so, dass man sich gegen zehn Gegner schwerer tut“, so Feer. „Das hat sich wieder bewahrheitet.“

Denn bei den Gifhornern lief‘s in der zweiten Hälfte nicht wie gewünscht. „Wir haben insgesamt nicht so gut gegen den Ball gearbeitet“, sagte der Coach. Sein Team musste zwar nicht direkt zittern, doch dreimal wurde es doch gefährlich.

„Kompliment an die Wolfenbütteler, sie haben das zu zehnt gut gemacht“, sagte Feer. Doch das 1:1 fiel nicht, auch dank MTV-Keeper Tobias Krull, der einmal glänzend parierte. Und so machte Mario Petry, der zuvor Pech mit einem Lattentreffer gehabt hatte, nach Pass von Okan Seker kurz vor Schluss den Sack zu. „Die zweite Hälfte war nicht prickelnd, aber das Ergebnis geht über 90 Minuten in Ordnung“, so Feer.

MTV: Krull – Gümüs, Schulz, Gewinner, Hashagen – Osumek (54. Bagci), Weisbek (77. Schrader), Hallmann, Seker – Petry, Plotek (63. Grega).
Tore: 0:1 (2.) Hallmann, 0:2 (85.) Petry.
Gelb-Rot: Dettmer (BVG/32.).

sch

Voriger Artikel
Nächster Artikel