Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
15 Nationen reiten in Allersehl

Pferdesport-Festival 15 Nationen reiten in Allersehl

Das Pferdesport-Festival in Allersehl rückt immer näher - und die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Am Donnerstag lud Turnierdirektor Holger Bock zum Pressegespräch ein und gab dabei das eine oder andere Detail zum Mammut-Event vom 20. bis zum 24. August preis.

Voriger Artikel
Drei Spiele, drei klare Favoriten
Nächster Artikel
Pokal-Auftakt für zwei alte Bekannte

Daumen hoch für Allersehl: Turnierdirektor Holger Bock (l.) und Bernd Ahlbrecht (r.) von der Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg.

Am Mittwochabend war internationaler Meldeschuss - eine Premiere, denn zum ersten Mal geht’s in Allersehl auch um Weltranglisten-Punkte. „Das macht das Ganze natürlich noch einmal interessanter“, so Bock, der sich über Reiter aus 15 verschiedenen Nationen freuen kann: „Neben den deutschen Top-Athleten wie Lars Nieberg und Derby-Sieger Toni Haßmann sowie anderen europäische Größen sind sogar Reiter aus den USA und aus Australien, Kolumbien und Hongkong am Start.“

Insgesamt wurden 3600 Startplätze vergeben. Bock gibt zu: „Das sind zwar ein paar weniger als sonst, aber durch die Aufwertung zu einem internationalen Turnier haben wir noch einmal an Qualität dazu gewonnen. Man könnte sagen - kleiner, aber feiner.“

Vor allem ist es jedoch auch wieder ein Zusammentreffen des Breiten- und Spitzensports, der Dressur-, Spring- und in diesem Jahr erstmals der Westernreiter. „Das ist eine ganz tolle Sache, eine großartige Mischung, die das Ganze einfach einmalig macht“, erklärt Bock euphorisch. Und auch Bernd Ahlbrecht, Vorstandsmitglied bei Sponsor Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg, schwärmt vom Pferdesport-Festival: „Man darf das Reitturnier nicht nur als solches sehen. Es ist eine Veranstaltung mit Event-Charakter - und eine hervorragende Werbung für unsere Region.“

tg

Voriger Artikel
Nächster Artikel