Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
12:1! Holzland feiert Schützenfest in Salzgitter

Frauenfußball: Oberligist VfB Fallersleben verliert 1:2 12:1! Holzland feiert Schützenfest in Salzgitter

Von den heimischen Frauen-Teams in der Ober- und Landesliga durften nur die Fußballerinnen von STV Holzland jubeln – doch dieser Sieg fiel gewaltig aus: Bei der FSG Salzgitter gab’s ein 12:1.

Voriger Artikel
GC Gifhorn: Für Marit Wierleuker gibt es gleich zwei Trophäen
Nächster Artikel
Eggers: „Fairer und schöner Pferdesport“

Spät, aber verdient: Die SV Gifhorn (r.) glich gegen Breitenberg in der Nachspielzeit noch zum 2:2 aus.

Quelle: Sebastian Preuss

Gifhorn. Von den heimischen Frauen-Teams in der Ober- und Landesliga durften nur die Fußballerinnen von STV Holzland jubeln – doch dieser Sieg fiel gewaltig aus: Bei der FSG Salzgitter gab’s ein 12:1.

Oberliga

Der VfB Fallersleben ist in der Oberliga weiter ohne Sieg. Am Sonntag unterlag die Elf von Spielertrainerin Michaela Mörtzsch beim TSV Bemerode mit 1:2, die dritte Niederlage im vierten Spiel. Da in Bemerode der Platz wegen anhaltender Regenfälle unter Wasser stand, wurde die Partie auf einen Kunstrasenplatz verlegt, der allerdings erst um 18.15 Uhr zur Verfügung stand. Kurz vor der Pause gingen die Gastgeberinnen in Führung, die Beke List ausgleichen konnte. Erst kurz vor dem Abpfiff kassierte der VfB das unglückliche 1:2.

Rösicke – Franke, Mörtzsch, Zucker, Schrader – Lani, Weicher, A.-L. Müller, Mörtzsch, Hetfleisch – List.

1:0 (44.) Ohm, 1:1 (55.) List, 2:1 (88.) Hinske.

Landesliga

. Das zweite Tor von Jannika Pribyl rettete Gifhorn den hochverdienten Punkt. Nach ihrem 1:0 hatte es die Elf von Trainer Mark Winkelmann noch verpasst, die Führung auszubauen, geriet dann sogar in Rückstand. Doch durch den Pribyl-Treffer in der Nachspielzeit gab’s für die ersatzgeschwächten Gifhornerinnen immerhin ein Unentschieden.

Kelm – H. Winkelmann, Püschel, Laffert – L. Pribyl, Raisser (83. Hauwetter) – Goldbach – Breuer, Langenheim, Jassens – J. Pribyl.

1:0 (10.) J. Pribyl, 1:1 (55.) Freckmann, 1:2 (60.) Huch, 2:2 (90.+2) J. Pribyl.

Ein Fünferpack von Jessica Volk, vier Treffer durch Ex-Nationalspielerin Martina Müller, dazu noch sehenswerte Tore von Anna-Lena Wagenknecht (2) und Melissa Pleil machten den Kantersieg für die Schützlinge von Uwe Hahn perfekt. „Nach unserer schnellen Führung ist der Gegner zusammengebrochen“, so der STV-Coach, der sich nur über das Gegentor ärgerte. „Schade, wir hätten gern zu null gespielt.“

Terpoorten (46. Kempe) – Rummel, Kafka, Appel, Wedell – Jaworowski (64. Deumeland), Brand – Jander, Müller, Wagenknecht (60. Pleil) – Volk.

0:1 (5.) Volk, 0:2 (9.) Volk, 0:3 (13.) Müller, 0:4 (23.) Müller, 0:5 (25.) Wagenknecht, 0:6 (29.) Wagenknecht, 0:7 (38.) Volk, 0:8 (57.) Volk, 1:8 (63.) Kutscher, 1:9 (68.) Müller, 1:10 (79.) Volk, 1:11 (85.) Pleil, 1:12 (90.) Müller.

. „Das war Werbung für den Frauenfußball“, schwärmte VfL-Trainer Stefan Theuerkauf trotz der Niederlage. „Es war ein Spiel auf Augenhöhe, in dem wir ein Remis verdient gehabt hätten.“ Nach dem 0:1 hatte Regina Schulze nur eine Minute später die passende Antwort, glich nach schöner Kombination über Delia Wilkens und Aline Claus aus. In der Schlussphase – der VfL verschoss noch einen Foulelfmeter – setzten sich dann aber die Gastgeberinnen durch.

Kraasz – Stechert, Scheffler, T. Schulze – Alms, Nikolai – Pieper (68. Schmolke), Wilkens, Kriebel – Claus, R. Schulze.

1:0 (67.) Scheer, 1:1 (68.) R. Schulze, 2:1 (80.) Wagner, 3:1 (83.) Heidrich.

Von Dieter Kracht

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.