Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
10:0! Bergfeld jetzt Spitzenreiter

Fußball - Jugend 10:0! Bergfeld jetzt Spitzenreiter

Zwei Derbysiege nach den Herbstferien: Unter der Woche gab‘s Erfolge für die B-Jugend-Fußballer aus Bergfeld und Isenbüttel.

Voriger Artikel
Kellerkrimis in Gifhorn
Nächster Artikel
Calberlah: Personalnot vor dem Vahdet-Spiel

Wieder durchgesetzt: Bergfelds B-Jugend (M., hier gegen Fallersleben) übernahm in der Bezirksliga Platz eins.

Quelle: Britta Schulze

Landesliga

Eintracht Braunschweig II - SV Gifhorn 5:0 (2:0). Bis zum Doppelschlag der Gastgeber verlief die Partie ausgeglichen. „Danach hatte Eintracht gefühlt 80 Prozent Spielanteile und dominierte uns“, gab Gifhorns Co-Trainer Arno Anderer zu. Insbesondere nach der Pause stand die SVG fast nur noch hinten drin. Die Braunschweiger nutzten die schwindenden Kräfte der Gäste zum deutlichen Sieg. Anderer: „Die Niederlage war verdient. Unsere Punkte müssen wir woanders holen.“

Tore: 1:0 (22.), 2:0 (27.), 3:0 (43.), 4:0 (50.), 5:0 (53.).

Bezirksliga

JSG Bergfeld/Parsau/Tülau - SSV Vorsfelde 10:0 (3:0). Gegen Schlusslicht Vorsfelde schoss der neue Tabellenführer Bergfeld einen standesgemäßen Sieg heraus. „Zur Halbzeit waren wir allerdings noch nicht zufrieden“, so Michael Werthmann, Co-Trainer der Gastgeber. Nach der schnellen Führung verflachte die Partie, erst nach der entsprechenden Halbzeit-Ansprache drehte die JSG noch einmal auf. Tim Gruel mit vier und Robin Werner mit drei Treffern taten sich beim Kantersieg besonders hervor. Werthmann: „Das Torverhältnis kann am Ende entscheidend sein. Am Samstag geht es gegen den BSC Acosta II, das wird dann eine echte Standortbestimmung.“

Tore: 1:0 (4.) Gruel, 2:0 (7.) Gruel, 3:0 (28.) Werner, 4:0 (41.) Kremeik, 5:0 (46.) Werner, 6:0 (48.) Gruel, 7:0 (52.) Wrede, 8:0 (54.) Werner, 9:0 (57.) Gruel, 10:0 (63.) Seel.

JFV Kickers - MTV Isenbüttel 1:3 (1:3). Isenbüttel war von Beginn an präsenter und entschied die Partie in Hillerse frühzeitig für sich - bereits nach 19 Minuten stand das Endergebnis fest. „Der MTV war frischer und aggressiver, er hat unsere Fehler genutzt“, stellte JFV-Trainer Daniel Lütge fest. Nach der Pause fingen sich die Gastgeber wieder etwas und gestalteten die Begegnung ausgeglichener. „Der MTV hatte aber immer noch ein Übergewicht und hat sehr clever gespielt“, so Lütge.

Tore: 0:1 (5.) Stender, 0:2 (10.) Recklies, 1:2 (12.) Koch (Foulelfmeter), 1:3 (19.) Günnewig.

mof

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.