Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
1:1! WSC trifft spät zu zehnt

Fußball-Kreisliga Gifhorn 1:1! WSC trifft spät zu zehnt

Der MTV Gamsen überwintert an der Spitze: Der Tabellenführer der Fußball-Kreisliga Gifhorn kam beim VfL Vorhop zu einem 2:1. Verfolger SV Meinersen blieb durch den 4:3-Derbysieg gegen die SV Leiferde dran.

Voriger Artikel
Nächsten Titel im Blick
Nächster Artikel
Für Hehlingen läuft alles schief

Spätes 1:1! Der Wesendorfer SC (r.) kam in der Kreisliga gegen den VfR Wilsche/Neubokel trotz Unterzahl zum Ausgleich.

Quelle: Cagla Canidar

VfL Vorhop - MTV Gamsen 1:2 (0:1). „In der ersten Hälfte war es eigentlich ein ausgeglichenes Spiel, unser Rückstand unglücklich“, sagte VfL-Trainer Thorsten Thielemann. „Nach der Pause war Gamsen dann aber stärker, hatte mehr Torchancen.“ So siegte der MTV, blieb auch im letzten Punktspiel in 2014 ungeschlagen.
Tore: 0:1 (39.) Dickhoff, 0:2 (67.) Sening, 1:2 (90.) Cohrs.

SV Meinersen - SV Leiferde 4:3 (3:1). Meinersen kontrollierte das Derby, fing sich jedoch „unnötige Gegentreffer“, sagte SVM-Trainer Thomas Simon. So machte Leiferde aus einem 0:3 zwischenzeitlich ein 3:3. Doch Tobias Glindemann erlöste die Gastgeber spät. „Zum Glück hat Tobi unseren letzten Konter genutzt“, freute sich Simon über das Siegtor.
Tore: 1:0 (15.) Schikaschow, 2:0 (35.) Ahmet Fazliu, 3:0 (40.) Schikaschow, 3:1 (43.) Reich (Foulelfmeter), 3:2 (65.) Hoffmann, 3:3 (85.) Deppe, 4:3 (90.) Glindemann.

SV Jembke - VfL Knesebeck 1:3 (0:1). Die Gastgeber präsentierten sich gut. „Es war eines unserer besten Saisonspiele“, so SV-Coach Sebastian Ebbers. „Wir haben uns Chancen herausgespielt, sie aber kaum verwertet.“ Deshalb hatte Knesebeck das bessere Ende für sich.
Tore: 0:1 (30.) Gercke, 1:1 (70.) Spellig, 1:2 (82.) Soika, 1:3 (88.) Quitzow.

Wesendorfer SC - VfR Wilsche/Neubokel 1:1 (0:0). Für WSC-Trainer Hans-Jürgen Haase war klar: „Das 1:1 ist für uns sehr glücklich. Wilsche hat seine Torchancen nicht gut genutzt.“ Stattdessen schaffte Wesendorf trotz Unterzahl den späten Ausgleich.
Tore: 0:1 (55.) Piep, 1:1 (81.) Brendel.
Gelb-Rot: Grühl (WSC/75.).

FC Germania Parsau - VfL Wahrenholz II 1:1 (0:0). Auf dem VfL-Platz ging nichts, das Heimrecht wurde getauscht.„Es lief wie immer, von uns kam zu wenig“, kritisierte FC-Coach Andreas Triller. „Wir waren hinten nicht wach genug und haben vorn gute Chancen liegengelassen.“ So gab‘s nur ein Remis.
Tore: 0:1 (65.) Müller, 1:1 (82.) Brinkmann.

FC Brome - TSV Rothemühle 0:3 (0:0). „Wir sind an unserer Chancenverwertung gescheitert“, so FC-Trainer Ralf Keller. „Zur Pause hätten wir 3:0 führen müssen.“ Stattdessen traf Rothemühle nach Wiederanpfiff dreimal. Aber: „Die Jungs haben geackert und gekämpft“, sagte Keller, dessen Elf zweimal Gelb-Rot sah.
Tore: 0:1 (46.) Boguschewski, 0:2 (60.) P. Keller, 0:3 (90.) P. Keller.
Gelb-Rot: März (FC/56.), M. Keller (FC/72.).

HSV Hankensbüttel - SV Groß Oesingen 2:0 (0:0). Gegen feldüberlegene Oesinger holte der HSV letztlich trotz einiger Ausfälle drei Punkte. „Wir waren nicht stark besetzt, haben uns reingehängt“, freute sich HSV-Coach Jens Meyer.
Tore: 1:0 (55.) Gutowski, 2:0 (90.+1) Lange.

SV Sprakensehl - VfL Rötgesbüttel 1:4 (0:0). „Die Jungs haben alles versucht“, sagte SV-Trainer Goran Spiroski nach der Pleite. „Allerdings waren vier, fünf Leistungsträger nicht dabei.“ So kam Schlusslicht Rötgesbüttel zum zweiten Sieg in Folge. „Aber es war insgesamt ein sehr schlechtes Spiel“, befand Spiroski. „Und das haben wir verdient verloren.“
Tore: 0:1 (49.) Plagge, 0:2 (69.) Bauck (Eigentor), 0:3 (75.) Grußendorf, 1:3 (80.) Glassmann, 1:4 (90.+1) Kothe.

yps

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn