Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
0:3-Pleite macht Mut für die Abstiegsduelle

Volleyball-Oberliga 0:3-Pleite macht Mut für die Abstiegsduelle

Unterlegen, aber nicht chancenlos: Die abstiegsbedrohten Oberliga-Volleyballer des MTV Gifhorn verkauften sich beim designierten Meister MTV 48 Hildesheim teuer. Daran änderte auch die deutliche 0:3-Niederlage (21:25, 20:25, 15:25) nichts.

Voriger Artikel
Lukic: Doppelter Titel-Doppelpack
Nächster Artikel
Veniel-Show bringt SVG-Frauen den Titelgewinn

Ein Auftritt, der Mut macht: Der MTV (h. Samuel Morgenstern) war trotz der 0:3-Niederlage in Hildesheim zufrieden.

Quelle: Michael Franke

Es lief letztlich so, wie es im Vorfeld zu erwarten gewesen war. Aber irgendwie auch wieder nicht. Die Dominanz der Hildesheimer war zwar beeindruckend, „doch wir können mit unserem Spiel zufrieden sein“, sagte Gäste-Trainer Werner Metz. „Natürlich lief bei uns nicht alles so gut, wie in den Partien zuvor. Das lag jedoch vor allem an der Qualität des Gegners.“

In der Tat gelang es Gifhorn, das Spiel weitestgehend offen zu gestalten. „Besonders der zweite Satz war durchgehend ausgeglichen“, berichtete Metz. Lediglich im dritten Durchgang liefen die Gäste schnell einem großen Rückstand hinterher.

Jetzt warten die Wochen der Wahrheit. Bereits am Samstag geht es beim Tabellennachbarn PSV Hannover ums Überleben, bei einer Niederlage wäre der Abstieg der Schwarz-Gelben besiegelt. Im Falle eines Sieges winkt ihnen dagegen am letzten Spieltag ein Abstiegs-Endspiel beim USC Braunschweig III - wenn die Konkurrenz ansonsten leer ausgeht. „Wir bereiten uns jetzt gut auf den PSV vor, danach sehen wir weiter“, so Metz, dem der Auftritt in Hildesheim Mut macht für die Partie in Hannover. Er weiß: „Wir müssen da gewinnen.“

MTV: Weinmar, Zappi, Wichmann, Balzer, Lauterbach, Krauskopf, Buchmann, Morgenstern, Fiehring, T. Vollhardt, W. Vollhardt.

mth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn