Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
0:3! MTV-Rettung in weiter Ferne

Volleyball-Regionalliga 0:3! MTV-Rettung in weiter Ferne

Sie waren lockerer und besser als in den vergangenen Wochen - doch gefährden konnten die Volleyballerinnen des MTV Gifhorn die GfL Hannover in der Regionalliga nicht:

Voriger Artikel
BVG: Tornow holt im Doppel Bronze
Nächster Artikel
Nichts zu machen: Gifhorn verliert 5:9

Neunte Niederlage in Folge: Die Volleyballerinnen des MTV Gifhorn (h.) haben nach dem 0:3 gegen die GfL Hannover kaum noch Chancen auf den Klassenerhalt.

Quelle: Photowerk (sp)

Das Team von Werner Metz unterlag dem Tabellenzweiten glatt mit 0:3 (10:25, 19:25, 13:25), hat damit nun auch praktisch keine Chance mehr auf den direkten Klassenerhalt. Und auch der Umweg über die Relegation ist nur noch theoretischer Natur…

„Hannover war die klar bessere Mannschaft. Wir hatten befürchtet, dass sie die Qualität hat, um so gut aufzuspielen“, sagte Metz, dessen Team bereits beim Warmmachen eine bittere Pille schlucken musste. Angelika Bedewitz verletzte sich an der Wade, konnte anschließend nicht mehr mitwirken.

Danach lag Gifhorn im ersten Satz schnell mit 3:13 hinten. „Der Gegner war vom Tempo und der Athletik her einfach besser“, lobte Metz die Gäste. Aber: Der MTV gab sich zu keinem Zeitpunkt auf. „Wir haben befreiter und lockerer aufgespielt. Es war eine klare Besserung zu sehen“, fand nicht nur MTV-Spielerin Lea Boog.

Bei nur noch drei verbleibenden Spielen und acht Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz wird es schwer, die Klasse zu halten. „Zudem sind unsere kommenden Gegner harte Brocken. Und nachdem man neun Spiele in Folge verloren hat, macht man nicht so einfach drei Siege am Stück“, weiß der Coach und fügt hinzu: „Dennoch wollen wir nicht aufgeben und uns in den restlichen Spielen gut präsentieren.“

MTV: Volckmar, Meyer, Jerominski, Domeyer, Steinmetz, Ulrich, Frölich, Boog, Schröder.

fa

Voriger Artikel
Nächster Artikel