Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Zweimal Voakes: Zwei Punkte im Sack

Eishockey – DEL: Grizzlys Wolfsburg Zweimal Voakes: Zwei Punkte im Sack

Die Grizzlys beißen sich fest in den Play-Off-Rängen des Eishockey-Oberhauses: Nach dem 4:0 gegen die Hamburg Freezers am Freitag gab es am Sonntag die nächsten Punkte gegen einen direkten Konkurrenten. Durch das 3:2 (0:0, 1:1, 1:1) n. V. vor 4400 Besuchern in Ingolstadt wurde ein weiterer Verfolger distanziert.

Voriger Artikel
Heimsieg: Furchner vernascht die Hamburger
Nächster Artikel
In Top-Form: Vogl bleibt

Da sind sie schon wieder: Gerrit Fauser (l.) jubelt mit Sergei Stas (h.), nachdem Robbie Bina (verdeckt) das 2:2 der Grizzlys erzielt hat. Zum zweiten Mal hatte Wolfsburg nach Rückstand in Ingolstadt zurückgeschlagen und gewann am Ende 3:2. n. V.

Quelle: PIX-Sportfotos/Michael Mundt

Mark Voakes (2) und Robbie Bina trafen.

Die Intensität hat zugenommen in den Spielen, auch am Sonntag kämpften die Kontrahenten förmlich um jeden Zentimeter Eis. Der Spielqualität kam das nicht zugute, klare Chancen blieben zudem erst einmal Mangelware. Ingolstadt hatte eine gute, Brendan McMillan (10.) scheiterte an Sebastian Vogl im Wolfsburger Kasten.

Im zweiten Drittel passierte mehr. Bina (25.) traf den Außenpfosten, auf der anderen Seite jagte Jared Ross (29.) den Puck ebenfalls an den Pfosten. Ex-Grizzly John Laliberte brachte die Gastgeber in Führung, lange währte die Freude nicht. Voakes staubte nach Brent Aubins Schuss in Überzahl ab. Aubin und Gerrit Fauser hatten Wolfsburgs Führung auf dem Schläger. Noch näher am Treffer war Laliberte, der das halbleere Tor vor sich hatte - doch Vogl parierte überragend.

Nach starkem Steilpass brachte Thomas Greilinger die Ingolstädter 2:1 in Front. Doch Wolfsburg steckte auch das weg. Sergei Stas bediente Bina - der jagte den Puck zum 2:2 unter die Latte. Wolfsburg hatte jetzt das Kommando, Tyson Mulock und Lubor Dibelka hatten in der Schlussphase der regulären Zeit noch dicke Gelegenheiten. Den vierten Sieg im vierten Saisonvergleich mit dem Vizemeister ließ sich Wolfsburg dennoch nicht nehmen. Voakes schoss ihn nach Hamblys Traumpass in der Verlängerung heraus.

rau/jus

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grizzlys Wolfsburg