Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Youngster Schaludek: Heimspiel in Straubing?

EHC Wolfsburg Youngster Schaludek: Heimspiel in Straubing?

Darf er spielen oder doch noch nicht? Pavel Gross wollte gestern die Katze noch nicht aus dem Sack lassen. Doch wenn es bei Matt Dzieduszycki (siehe Bericht) nicht noch eine Wende gibt, dann wäre doch der Platz im Kader frei für Max Schaludek zum DEL-Auftaktspiel des EHC Wolfsburg morgen in Straubing (19.30 Uhr).

Voriger Artikel
Fäden in der Hand: Der Diesel fällt aus!
Nächster Artikel
Gross sicher: Wir sind eine clevere Mannschaft!

Wahnsinns-Einstand? Max Schaludek könnte morgen für den EHC sein erstes Herrenspiel bestreiten – in der DEL.

Quelle: imago sportfotodienst

Max, wer? Schaludek ist Förderlizenzspieler, kam anders als etliche andere erst vor einigen Wochen nach Wolfsburg. Er ist 19, hat noch kein einziges Spiel bei den Erwachsenen gemacht. „In Landshut habe ich beim Zweitliga-Team mittrainiert, für ein Spiel hat es wohl nie gepasst.“ Er wechselte zu Oberligist Hannover, der EHC band den Landshuter DNL-Rekordspieler (meiste Einsätze für den EVL in der Nachwuchs-Top-Liga) per Förderlizenz. Gross ist zufrieden: „Er macht es ordentlich.“ Genauso wichtig: „Er hat keine Angst.“

Schaludek würde im Hexenkessel von Straubing Kette geben, denn: „In Straubing bin ich geboren.“ Aufs Eis ging er dort aber nicht, wurde in Deggendorf groß. Er wird erst heute erfahren, ob er sein erstes Pflichtspiel im Erwachsenen-Bereich gleich in der DEL macht („Ich würde mich freuen“), aber auch so hatte er bisher Spaß: „Es ist schon klasse, wenn man in der DEL trainieren kann, das kann mir nur Vorteile bringen, wenn ich dann in der Oberliga ran muss.“

Von einigen Mitspielern „wie Norm Milley“ versucht er, sich was abzuschauen, „aber nur, wenn wirklich Zeit dafür ist, ansonsten konzentriert man sich besser auf das eigene Spiel und die Anforderungen der Trainer.“

rau

Voriger Artikel
Nächster Artikel