Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Wurm vor erstem Länderspiel

Eishockey Wurm vor erstem Länderspiel

Serientäter wieder am Werk: Zum dritten Mal in dieser Saison landete der EHC Wolfsburg gestern einen dritten Sieg in Folge. Und: Erneut trafen und punkteten mehrere Spieler, die nicht als regelmäßige Skorer erwartet werden.

Voriger Artikel
Milley: Aus Fehlern lernen!
Nächster Artikel
Als der EHC wach ist, geht es fix zum 5:1

Premiere: Clarke Breitkreuz (r.) feierte sein erstes DEL-Tor, Patrick Pohl (l.) gab drei Vorlagen beim 5:1 des EHC.

Quelle: cp24

Wie Robbie Bina (erstes Saisontor) und Christoph Höhenleitner, vor allem aber Clarke Breitkreuz. Wegen Wolfsburgs Personalnot hatte man ihn zum dritten Mal aus Frankfurt per Förderlizenz geliehen. Er markierte das wichtige 3:1. „Ein Beispiel dafür, wie wir spielen wollen - schnell von hinten raus, Kopf hoch und zum Tor“, lobte Trainer Pavel Gross. Breitkreuz, vorgestern 22 geworden, über sein erstes DEL-Tor: „Sehr aufregend.“

Nicht dabei war gestern EHC-Manager Charly Fliegauf. Er soll in Bremerhaven gewesen sein, um beim Zweitligaspiel zu sichten. Auf dem Zettel dürfte er Rosenheims Jugendnationalstürmer Benjamin Zientek haben.

- Die EHCer Gerrit Fauser und Armin Wurm können sich empfehlen, stehen im vorläufigen Aufgebot für die Länderspiele am 17. und 18. Dezember gegen Lettland, in dem Perspektivspieler oder Akteure nach längerer Pause zum Einsatz kommen. Fauser hat schon vier A-Länderspiele, Wurm möchte in den Nationalkader. Er sagt: „Das wäre mein erstes Länderspiel, das hätte für mich persönlich schon eine große Bedeutung.“

- Kein DEL-Team hat weniger glatte Siege geholt als Iserlohn. Der EHC muss am Sonntag (16.30 Uhr) zu den Sauerländern. Aber: Einen ihrer Dreier fuhren die Roosters in Wolfsburg ein. Zuletzt lief wenig am Seilersee, wo gestern mit Chris Connolly (26) ein neuer Außenstürmer anheuerte und gleich traf.

rau/jsc

Voriger Artikel
Nächster Artikel