Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
„Wolfsburg wird immer schöner“

Eishockey „Wolfsburg wird immer schöner“

Keiner betreute den Wolfsburger Eishockey-Klub länger, keiner war erfolgreicher. Stefan Mikes war von 1998 bis 2005 Coach des EHC, führte das Team in die 2. Liga und in die DEL, ehe er 2005 vor den Abstiegs-Playdowns der DEL beurlaubt wurde. Jetzt kam er zurück - quasi Heimaturlaub.

Voriger Artikel
Perfekt! Bassen wird Wolfsburger
Nächster Artikel
Letzter Test steht: EHC gegen DEG

Markenzeichen ernster Blick: So kannte man Stefan Mikes auf der Wolfsburger Bank. Vor ihm Peter Smrek, Sascha Genze, Christoph Wietfeldt, Herbert Geisberger und Rainer Suchan (v. l.).

Quelle: Imago 01242707

In Wolfsburg, das ist spürbar, hat Mikes ein wenig Wurzeln geschlagen. Nirgendwo war er länger. Vor Wolfsburg war er Coach in Italien, danach in Dresden. Später übernahm er die slowakische U-20-Nationalmannschaft, war dann mal ein Jahr daheim - als Coach von Slovan Bratislava. Zuletzt war er Trainer in Polen - „jetzt mache ich vielleicht mal Pause“, verriet er.

In Wolfsburg wohnte er vergangene Woche im Hotel von Radi, dem Wirt der „Dalmatiner Stuben“, einem Eishockey-Fan, der das Team oft bewirtete. Mikes‘ Tochter besuchte eine Schulfreundin, mit seiner Frau schaute sich der Coach die Stadt an. Die DEL, gestand er, „verfolge ich nicht mehr so aufmerksam“, aber zu Wolfsburg, Betreuer Igor Hasko und zu Ex-Schützlingen besteht immer noch Bezug - und Mikes ist informiert.

Mikes über...

...Wolfsburg: „Die Stadt wird immer schöner, immer interessanter. Wir haben uns unter anderem das Phaeno angeschaut, auch der Allerpark ist toll geworden.“

...Lars Brüggemann, damals EHC-Verteidiger, heute Schiedsrichter: „Bei einem Testspiel mit Bratislava war er im Rahmen des internationalen Schiri-Austausches Unparteiischer. Er sprach mich auf der Bank auf Deutsch an. Ich habe ihm auf Deutsch geantwortet. Und dabei gar nicht gemerkt, wie bizarr das war. Erst hinterher fiel mir auf: Das ist ja der Lars. Ich wusste nicht, dass er so schnell Top-Schiedsrichter geworden ist. Er ist gut.“

...Ivan Ciernik: „Wolfsburgs Top-Torjäger in meinem DEL-Jahr kam vergangene Saison zurück. Er war Hannovers Top-Torjäger. Und das nach einem verschenkten Jahr in Schweden. Ich glaube, er wird für Augsburg noch stärker.“

Marek Pesicka: „Mit der Familie des Wolfsburger Tennis-Trainers Milan Pesicka bin ich befreundet, der Pesicka-Nachwuchs spielt stark Tennis. Sein Sohn Marek hat durch Tennis ein Stipendium in den USA bekommen. Das fand ich stark, spricht für großes Talent.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.