Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Wird Pfohl der Rookie des Jahres?

Eishockey: Grizzlys Wolfsburg Wird Pfohl der Rookie des Jahres?

Das war eine Schrecksekunde kurz vor Schluss: Fabio Pfohl hatte einen Ellenbogenstoß Richtung Kopf kassiert, ihm blieb die Luft weg, er spielte am Dienstag gegen Straubing (5:3 für Wolfsburg) nicht zu Ende, kam auch nicht zur Ehrenrunde raus. Aber: Er wird wohl am Freitag (19.30 Uhr) wieder für Wolfsburgs Eishockey-Erstligist in Krefeld spielen können.

Voriger Artikel
Kapitän für immer? Haskins bleibt bis 2020
Nächster Artikel
Wegweisende Spiele: Freitag Krefeld, Sonntag Kracher

Geht hin, wo es wehtut: Fabio Pfohl (l.) ist schmächtig, scheut aber Zweikämpfe nicht und könnte DEL-Rookie des Jahres werden.

Quelle: Photowerk (bb)

Am Mittwoch hatten die Profis frei, Manager Charly Fliegauf verriet: „Ich habe von oder über Fabio keine Informationen bekommen, die Ärzte haben sich ja nach dem Spiel um ihn gekümmert. Und wenn ich nichts höre, ist das eigentlich ein gutes Zeichen.“

Pfohls Ausfall wäre schlimm, denn er hat sich als starker Center erwiesen, ist der Shootingstar der Grizzlys und einer der besten jungen Wilden im Oberhaus. Er könnte in dieser Spielzeit auch Rookie des Jahres werden. Deutsche Mittelstürmer von Klasse sind rar im Oberhaus, Pfohl könnte in die Fußstapfen von Kai Hospelt treten, der über Wolfsburg Top-Nationalspieler wurde. Pfohl steht zur Wahl.

Auszeichnungen gab es schon einige für die Grizzlys. Hospelt war Spieler das Jahres, Pavel Gross Trainer des Jahres, Fliegauf Manager des Jahres. Den Top-Newcomer hatte Wolfsburg noch nie. Ob Pfohl sich die Krone holt oder nicht - für Wolfsburg war er ein Königstransfer, der Vertrag des 20-Jährigen wurde schon vorzeitig verlängert.

rau

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Eishockey: Grizzlys Wolfsburg
Den Weg zum Sieg gefunden: Die Grizzlys bejubelten gestern einen schwer erkämpften 5:3-Erfolg gegen Straubing. Doppel-Torschütze Brent Aubin (r.) und die Wolfsburger stehen nun auf Platz fünf und mit einem Bein im Play-Off-Viertelfinale.

Das war eine schwere Geburt – aber danach fragt in Kürze keiner mehr. Drei Punkte zählen! Die Grizzlys Wolfsburg bezwangen gestern im Eishockey-Oberhaus die Straubing Tigers mit 5:3 (2:0, 1:3, 2:0). Vor 2050 Zuschauer trafen Sebastian Furchner und Brent Aubin doppelt, ein Tor schoss Gerrit Fauser.

mehr
Mehr aus Grizzlys Wolfsburg