Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Wird Gross jetzt Sturm-Helfer?

Eishockey-Nationalmannschaft Wird Gross jetzt Sturm-Helfer?

Marco Sturm, als „German Rocket“ in der Eishockey-Superliga NHL ein Star gewesen, ist der neue General Manager des deutschen Eishockey-Bundes - und der neue Nationaltrainer.

Voriger Artikel
Crosbys Doc macht Voakes neuen Mut
Nächster Artikel
Grünes Licht: EHC-Jugend darf in die DNL 2

Die neue Galionsfigur: Ex-NHL-Star Marco Sturm ist neuer General Manager und Nationaltrainer des deutschen Eishockey-Bundes, wird sich DEL-Trainer an die Seite holen.

Quelle: Andreas Gebert

Der Landshuter (keine Trainererfahrung) wird zu den einzelnen Länderspiel-Maßnahmen erfahrene Trainer hinzuziehen. Ein Kandidat ist EHC-Chefcoach Pavel Gross. Der sagt: „Mit dem Gedanken habe ich mich noch nicht beschäftigt.“

Aber Gross verfolgt das Geschehen. „Würde es an mich herangetragen, würde ich darüber nachdenken, würde wissen wollen, wie das Konstrukt aussehen soll.“ Doch noch sei das nicht passiert. „Und bis dahin ist alles Spekulation.“

Grundsätzlich wäre Gross bereit, „denn es ist auch mein Wunsch, dass das deutsche Eishockey stärker wird, sich international besser verkauft.“

Gross zählt neben Berlins Coach (und Ex-Bundestrainer) Uwe Krupp genau wie Harold Kreis (früher Mannheim) oder Düsseldorfs Christof Kreutzer zum Zirkel derer, die immer wieder als mögliche Sturm-Helfer genannt werden. Gross hat extrem lange DEL-Erfahrung am Stück, pflegt ein gutes Verhältnis noch aus Spielerzeiten mit Harold Kreis, auch mit Uwe Krupp, dessen Sohn Björn für den EHC spielt, tauscht er sich öfter aus.

EHC-Manager Charly Fliegauf: „Marco wird sich nun überlegen, wer für ihn in Frage kommt, dann wird er mit Leuten sprechen und seine Ideen vorstellen, auch dem Kompetenzteam Sport.“ In dem sitzt auch Flieg-auf.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grizzlys Wolfsburg